Angestellte bringt Büro-Brownies mit und wird gefeuert: Das ist der Grund

Michigan - Zur Verabschiedung eines Kollegen brachte eine 47-Jährige Selbstgebackenes mit ins Büro. Eigentlich eine nette Geste, doch was dann passierte, ist einfach unglaublich.

Mit den Brownies wollte sich die Angestellte einen bösen Scherz erlauben. (Symbolbild)
Mit den Brownies wollte sich die Angestellte einen bösen Scherz erlauben. (Symbolbild)  © 123RF

Die bei einem Automobilzulieferer in Michigan angestellte Frau soll eine Ladung Brownies mit Abführmittel versehen haben, um sich an einem verhassten Kollegen zu rächen. Das berichtet die Regionalzeitung "Ann Arbor News".

Weil eine Mitarbeiterin eingeweiht war und die Geschäftsführung informierte, seien die Backwaren zwar nicht verspeist worden. Weitreichende Folgen hatte die Aktion aber trotzdem.

Die Polizei konfiszierte die verseuchten Brownies und drohte an, diese forensisch untersuchen zu lassen. Daraufhin habe die Frau ein Geständnis abgelegt und zugegeben, kleine Würfel von Abführmittel eingebacken zu haben.

"Das ist eine ernste Angelegenheit", erklärte der örtliche Polizeichef Jerrod Hart gegenüber "Ann Arbor News". "Es passiert so viel in der Welt, da ist so etwas vollkommen unnötig und es ist kriminell."

Strafrechtlich werde die Mitarbeiterin aber nicht verfolgt, da niemand von den Brownies aß und so auch nicht zu Schaden kam. Dafür zog ihr Arbeitgeber Konsequenzen und feuerte die 47-Jährige.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0