Mutter läuft weinend durchs Restaurant, als man ihr sagt, wo sie ihr Baby stillen soll

Middlesbrough (England) - Ellie Webster (23) verschlug es die Sprache, als sie in einem Restaurant ihr Baby stillen wollte. Die Mitarbeiter baten sie angeblich, dies auf der Behindertentoilette der Gaststätte zu tun. Die 23-Jährige aus dem englischen Middlesbrough brach in Tränen aus.

Ellie Webster (23) fühlte sich extrem gedemütigt.
Ellie Webster (23) fühlte sich extrem gedemütigt.  © Facebook/Screenshot/Ellie Webster

Am Donnerstag schrieb sie auf ihrer Facebook-Seite, was genau geschehen war und fand sofort Gehör bei der britischen Presse, unter anderem dem "Daily Star".

"Nie in meinem Leben fühlte ich mich so gedemütigt und beschämt über das Stillen meiner eine Woche alten Tochter im 'W2 World Buffet', wo man mir sagte, dass ich meine Tochter nicht stillen dürfe, solange ich nicht in der Behinderten-Toilette säße", regte sich die zweifache Mutter auf.

Und weiter: "Ich musste durch das ganze Restaurant gehen und brach in Tränen aus, um zu einer Toilette zu gehen, die STANK". Laut der Britin war das Klo außerdem defekt und machte merkwürdige Geräusche.

Stewardess wird Geburtshelferin: Plötzlich ist ein Passagier mehr an Bord
Baby Stewardess wird Geburtshelferin: Plötzlich ist ein Passagier mehr an Bord

Wütend schloss sie ihr Posting mit folgenden Worten: "Ich denke, in unserer Zeit sollte einem überall erlaubt sein zu stillen, egal, wo man sich gerade aufhält!!!"

Die markigen Worte von Ellie Webster trafen einige User so sehr ins Herz, dass sie spontan einen Protest ins Leben riefen. Am Freitag wollen sie sich um 11.30 Uhr vor dem Restaurant "W2 World Buffet" versammeln und dort ein Zeichen setzen, indem sie auf Campingstühlen vor der Gaststätte zusammen picknicken.

"W2 World Buffet" bezieht Stellung

Ellie Webster und ihre Kinder auf Facebook-Fotos.
Ellie Webster und ihre Kinder auf Facebook-Fotos.  © Facebook/Screenshot/Ellie Webster

Das Restaurant hat mittlerweile seine "unerfahrenen" Mitarbeiter beschuldigt und erklärt, man "entschuldige sich bei allen Beteiligten".

Laut "Daily Star" teilte das Unternehmen mit: "Es ist nicht unsere Unternehmenspolitik, den Müttern zu sagen, wo sie stillen können... Wir haben auch mit dem Middlesbrough Council gesprochen und wir haben uns verpflichtet, alle unsere Räumlichkeiten zum Stillen zur Verfügung zu stellen."

Und weiter: "Wir können nicht ändern, was passiert ist, aber wir werden alles tun, um sicherzustellen, dass es nicht wieder passiert, einschließlich der Evaluierung unserer Mitarbeiterschulungen und der Information aller Mitarbeiter über das, was passiert ist."

Kurz, zeitlos und positiv: Das sind die häufigsten Babynamen in Deutschland
Baby Kurz, zeitlos und positiv: Das sind die häufigsten Babynamen in Deutschland

Ellie Webster hat mit einem einzelnen Facebook-Posting bewiesen, wie viel man damit erreichen kann. Bleibt zu hoffen, dass das "W2 World Buffet" seine Versprechen auch einhält.

Mehr zum Thema Baby: