Miese Abzocke! Vorsicht vor diesem Brief

Martin Wagner (29) vom Restaurant "I O" bekam auch schon den ominösen Biref.
Martin Wagner (29) vom Restaurant "I O" bekam auch schon den ominösen Biref.

Pirna - Vorsicht Nepp! Das Pirnaer Rathaus warnt vor Abzock-Briefen, die Behördenschreiben zum Verwechseln ähnlich sehen. Wer hier antwortet ist schnell über 1 000 Euro los.

„Erfassung gewerblicher Einträge (§ 14 BGB)“ steht auf dem Titel des Serienbriefs, der vor kurzem in den Briefkästen der Pirnaer Unternehmer landete.

Darunter ein Formular, in dem der Unternehmer seine Angaben ergänzen oder korrigieren soll. Doch mit dem offiziellen Gewerberegister hat er nichts zu tun!

„Dieses Anschreiben wurde nicht vom Gewerbeamt versendet“, sagt Stadtsprecherin Jekaterina Nikitin. „Gewerbetreibende sollten sich von der Titulierung nicht irritieren lassen.“

Wer das Formular ausfüllt, unterschreibt und zurückschickt, schließt einen Zweijahres-Vertrag mit der Firma „GES Registrat“ ab, erhält für 588 Euro jährlich einen Eintrag auf deren privater Seite.

Auch Martin Wagner (29), Chef vom Restaurant „I O“, hatte das Angebot im Briefkasten.

„Mittlerweile bin ich solche Tricks schon gewohnt, wir kriegen fast jeden Monat so einen Brief“, sagt der Gastronom. „Aber der sieht schon professioneller aus. Ich kann mir vorstellen, dass einige Ältere darauf reinfallen.“

Offenbar sind die Briefe Teil einer Massenaktion: Auch in Bayern und Nordrhein-Westfalen sind die Schreiben aufgetaucht.

Foto: Daniel Förster


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0