Immer teurer: Um so viel stiegen die Mieten in Sachsen an

Dresden - Steigende Mietpreise in Sachsens Städten, stagnierende in den Dörfern - das ist das Ergebnis einer Analyse des Internet-Portals "immowelt.de".

Auch in Dresden steigen die Mieten weiter.
Auch in Dresden steigen die Mieten weiter.  © Steffen Füssel

Die Auswertung von 85.000 Inseraten ergab einen Anstieg in Dresden seit vergangenem Jahr um drei Prozent auf durchschnittlich 7,50 Euro pro Quadratmeter (Kaltmiete bei Neuvermietung).

In Leipzig sogar um fünf Prozent auf 6,70 Euro, in Chemnitz um zwei Prozent (5,10 Euro).

Keine Veränderungen gab es in den Landkreisen Bautzen (5,50 Euro), Erzgebirge (5 Euro) und Vogtland (4,50 Euro). Im Landkreis Meißen sanken die Mieten um 3 Prozent (5,60 Euro), im Landkreis Landkreis Görlitz stiegen sie um vier Prozent (4,70 Euro).

Auch interessant: Die Sachsen sind sehr heimatverbunden - in keinem anderen Bundesland ist die Bereitschaft so gering, den Wohnort für einen Job zu wechseln.

Laut repräsentativer Studie (7661 Befragte) der HDI Lebensversicherung lehnen drei von vier Sachsen einen berufsbedingten Ortswechsel ab.

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0