Drama beim Eishockey: Spieler mehrere Minuten auf dem Eis reanimiert

Schongau - Wenn das Sportliche zur Nebensache wird: Wegen eines medizinischen Notfalls ist die Partie in der Eishockey-Bayernliga zwischen dem EA Schongau und dem ERV Schweinfurt am Sonntag abgebrochen worden.

Bei einem Bayernliga-Spiel ist es zu dramatischen Szenen gekommen. (Symbolbild)
Bei einem Bayernliga-Spiel ist es zu dramatischen Szenen gekommen. (Symbolbild)  © Frank Franklin Ii/AP/dpa

Wenige Sekunden nach Beginn der Verlängerung war der Schongauer Stürmer Milan Kopecky ohne Fremdeinwirkung zusammengebrochen.

Wie die Schweinfurter am Montag mitteilten, musste der 38-jährige Tscheche noch in der Arena auf dem Eis mehrere Minuten lang reanimiert werden und wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht.

"Ich möchte mich auf diesem Wege bei den Schweinfurter Betreuern bedanken, die bei der Reanimation geholfen haben. Milan ist nun in bester ärztlicher Betreuung. Uns bleibt nur zu hoffen, dass alles gut wird", sagte Schongaus Sportlicher Leiter Martin Resch "Eishockey News" nach dem Vorfall.

Kopecky kämpft weiterhin um sein Leben.

Beim Stand von 3:3 wurde die Begegnung der Abstiegsrunde abgebrochen. Über eine Wertung des Spiels sei noch nicht entschieden worden.

In Schongau in Bayern ist es zu einem dramatischen Zwischenfall gekommen.
In Schongau in Bayern ist es zu einem dramatischen Zwischenfall gekommen.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: Frank Franklin Ii/AP/dpa

Mehr zum Thema Sport Diverses:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0