Mindestens zwei Millionen Euro Schaden: Razzia in Dresdner Hotel

Bei der bundesweiten Razzia stand auch ein Hotel in Dresden auf der Liste.
Bei der bundesweiten Razzia stand auch ein Hotel in Dresden auf der Liste.  © Hauptzollamt Krefeld

Dresden - Bei einer bundesweiten Razzia gegen betrügerische Hotelbetreiber ist auch (mindestens) ein Hotel in Dresden unter die Lupe genommen worden.

Wie das Hauptzollamt Krefeld am Mittwochmittag mitteiltete, wird bereits seit Anfang 2016 gegen drei Verdächtige ermittelt, die in Sachsen und Nordrhein-Westfalen mehrere Hotels betreiben. Um welches Haus es sich in Dresden handelt, wurde nicht bekannt gegeben.

Der Verdacht: Hinterziehung von Sozialabgaben und Verstöße gegen den gesetzlichen Mindestlohn. Der Schaden soll sich auf mindestens zwei Millionen Euro belaufen. Die drei Hotelbesitzer sollen seit 2012 rund 650 Angestellte illegal beschäftigen. 

Bei der Razzia wurden elf Hotels sowie sechs weitere Objekte von 150 Beamten untersucht. Bei der Aktion wurden 41 Arbeitnehmer befragt, davon 21 vernommen und Geschäftsunterlagen gesichert.

Die Auswertung des Beweismaterials wird Monate dauern.

Insgesamt wurden bei der Razzia elf Hotels und sechs weitere Objekte durchsucht. (Symbolbild)
Insgesamt wurden bei der Razzia elf Hotels und sechs weitere Objekte durchsucht. (Symbolbild)  © Hauptzollamt Krefeld

Titelfoto: Hauptzollamt Krefeld


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0