Serientäter? Erneut wurde ein Bank in OWL überfallen

Bei dem Überfall am Montag traf es eine Sparkassenfiliale in Minden (Symbolbild).
Bei dem Überfall am Montag traf es eine Sparkassenfiliale in Minden (Symbolbild).  © dpa/123RF

Minden - Ein weiterer Banküberfall in OWL schockiert die Region. Erst vor knapp zwei Wochen wurde eine Bankfiliale in Löhne ausgeraubt, am Montagmorgen traf es eine Sparkasse in Rothenuffeln.

Laut der Polizei Minden-Lübbecke warteten die zwei maskierten Räuber bereits in der Filiale auf den Angestellten. Als dieser gegen 8.30 Uhr das Gebäude betreten hatte, tauchten plötzlich die Unbekannten vor ihm auf.

Die Verbrecher sackten einen geringen Geldbetrag ein, fesselten das Opfer und verschwanden anschließend in unbekannte Richtung mit der Beute. Der Angestellte konnte sich später befreien und die Polizei alarmieren.

Die Männer sollen zwischen 20 und 25 Jahren alt und circa 1,70 Meter groß sein. Sie sollen mit dunkleren, längeren Jacken bekleidet gewesen sein.

Die jetzige Täterbeschreibung stimmt in einigen Details mit der aus Löhne überein. Zeugen sollen sich per Notruf 110 oder unter 0571/88660 melden.

Auch die angrenzenden Polizeibehörden beteiligen sich an der Fahndung. Zu weiteren Einzelheiten des Überfalls wird die Polizei im Laufe des Tages noch berichten.

UPDATE, 14 Uhr: Mittlerweile steht fest, dass die maskierten und mit einer Pistole bewaffneten Männer sich zunächst durch das Aufhebeln eines Toilettenfensters gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude verschafften. Dies dürfte nach Einschätzung der Ermittler im Laufe der Nacht geschehen sein.

Anschließend hielten sie sich auf der Toilette versteckt und überraschten so den 53-jährigen Bankmitarbeiter. Der hatte am Morgen wie üblich das Gebäude betreten. Dass da schon die Räuber auf ihn warteten, ahnte der 53-Jährige nicht.

Nach wie vor ist unklar, wie die weitere Flucht des Duos verlief. Daher bitten die Ermittler weiterhin um Zeugenhinweise unter (0571) 88660. Die Polizei ist froh, dass dem Bankmitarbeiter nichts Schlimmeres zugestoßen ist. Gleichzeitig betonen die Beamten, dass jeder noch so abwegig erscheinende Hinweis für die Fahndung von Bedeutung sein könnte.

Der heutige Überfall weist deutliche Parallelen zu einem gleichgelagerten Raub auf eine Filiale der Sparkasse in Löhne (Kreis Herford) vor elf Tagen auf. Auch hier waren zwei Täter zunächst in das Gebäude eingedrungen und hatten auf die Angestellten gewartet. An das erhoffte Geld gelangten die Unbekannten ebenfalls nicht. Noch am Montag nahmen die heimischen Ermittler Kontakt zu ihren Herforder Kollegen auf.

Titelfoto: dpa/123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0