Melina Sophie wehrt sich gegen Bibi-Kritik ihrer Fans

Minden/Island - Das letzte Video von YouTuberin Melina Sophie kam bei ihren Fans richtig gut an. Eine Tatsache, die die 22-Jährige mehr als freut. Doch es gab auch die eine oder andere negative Stimme.

Im Bällebad hatten Melina Sophie und Hund Goði jede Menge Spaß.
Im Bällebad hatten Melina Sophie und Hund Goði jede Menge Spaß.  © YouTube/Melina Sophie

Denn das Bällebad für ihren Hund Goði (TAG24 berichtete) war für einige Fans wohl zu viel des Guten. Sie warfen der gebürtigen Mindenerin vor, das Video sei "Bibi & Julian Content".

So schrieb eine: "So ein blödes Video, null unterhaltsam und totale Plastikverschwendung. Frage mich, was aus deinem guten Content von damals geworden ist. Ich fühle mich, als wäre ich auf ein Video von Bibi oder Julian gegangen. Damals hast du immer gesagt, du willst berühmt werden, um mit deiner Reichweite Gutes zu tun und heute lädst du so ein Video hoch. Denk mal drüber nach, Melina."

Das machte sie und kam zu dem Schluss, dass sie sich gegen diese Vorwürfe auf Twitter zur Wehr setzen muss. "Gebt doch lieber konstruktive Kritik anstatt auch noch zwei andere Menschen mit solchen Kommentaren anzufahren. Damit kann niemand was anfangen", schreibt die YouTuberin.

Eine seitenlange Rechtfertigung will sie sich dann offenbar aber doch ersparen: "Anstatt einen Roman darüber zu schreiben wieso, weshalb, warum, sage ich lieber einfach folgendes: ICH finde das Video gut, es hat mir Spaß gemacht, es ist in meinen Augen entertaining und das ist genau der Grund, warum ich mit YT angefangen habe. Menschen entertainen."

Fans warfen Melina Sophie (rechts) vor, "Bibi & Julian Content" produziert zu haben.
Fans warfen Melina Sophie (rechts) vor, "Bibi & Julian Content" produziert zu haben.  © DPA, Instagram/melinasophie

Ihre Kritik an den negativen Kommentaren sei nicht böse gemeint, fügt sie an, um ihre Fans ein wenig zu beschwichtigen. "Ich weiß, dass man nie jeden gleich entertainen kann." Doch den Ärger über den Vergleich merkt man der 22-Jährigen deutlich an.

Eins stellt die YouTuberin dann übrigens auch noch klar, da sich einige fragten, was Melina Sophie mit den 10.000 Plastikbällen, die sie für ihre Geburtstags-Überraschung besorgte, anstellen will.

"Die werden an einen Kindergarten gespendet die ein Bällebad brauchen. Weiß nicht wo sie sonst gelandet wären hätte sie jemand anderes gekauft. Weggeschmissen werde sie nicht. Auch wenn Goði sie lieber behalten würde."

Um weiteren Kritikern direkt den Wind aus den Segeln zu nehmen, fügt sie an: "Und natürlich gereinigt vorher. Niemand will Hundehaare und Sabber an Plastikbällen kleben haben."

Die Kinder werden sich mit Sicherheit über ihr neues Bällebad freuen. So hatte die ganze Aktion für ihren Hund immerhin noch einen guten Zweck.

Titelfoto: DPA, Instagram/melinasophie