Streit im Drogenmilieu? Mann sticht auf anderen ein und verletzt ihn tödlich

Minden - Bei einem schweren Streit in der Lahder Straße in Minden ist in der Nacht von Montag auf Dienstag ein Mann erstochen worden.

In dem Haus leben viele Menschen aus dem Drogenmilieu.
In dem Haus leben viele Menschen aus dem Drogenmilieu.

Die Bielefelder Polizei, die in dem Fall ermittelt, bestätigte bisher nur, dass es vor Ort ein Tötungsdelikt gab. Mehr wollten die Ermittler nicht mitteilen.

Mehrere Männer sollen laut Informationen des Mindener Tageblattes in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Ortsteil Leteln gefeiert haben, ehe es zwischen zwei von ihnen zu einem handfesten Streit kam.

Infolgedessen stach einer der Betrunkenen auf den anderen mit einem Messer ein und verletzte ihn dabei tödlich.

Die Mindener Polizei nahm den mutmaßlichen Messerstecher anschließend fest. Derzeit ist die Spurensicherung in dem Haus, in dem viele Menschen aus dem Drogenmilieu leben, vor Ort.

In dieser Wohnung eskalierte der Streit.
In dieser Wohnung eskalierte der Streit.

UPDATE, 14.08 Uhr: Bei dem Opfer handelt es sich laut Polizeiangaben um einen 40-jährigen Mann. Er starb an Stichverletzungen am Oberkörper gestorben. Der mutmaßliche Täter wurde bei einer Fahndung festgenommen. Der 30-Jährige sei so betrunken gewesen, dass er zunächst nicht vernommen werden konnte.

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler war der Tat ein Streit mit vier Menschen in einer Wohnung vorausgegangen. Warum genau auf den 40-Jährigen eingestochen wurde, war zunächst unklar.

Ein 38-Jähriger sei bei der Auseinandersetzung leicht verletzt worden. Zu der vierten Person machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Die Polizei führte Ermittlungen durch.
Die Polizei führte Ermittlungen durch.
Auch am nächsten Tag war die Polizei vor Ort.
Auch am nächsten Tag war die Polizei vor Ort.
Mit einem Spürhund wurde der Tatort abgesucht.
Mit einem Spürhund wurde der Tatort abgesucht.