Teenanger erfinden Raubüberfall und beschuldigen Ausländer

Minden - Am Montagnachmittag meldeten sich zwei junge Teenanger bei der Polizei und gaben an, das Opfer eines Raubüberfalls am Johanniskirchhof geworden zu sein.

Weil der Jugendliche sein Geld verloren hatte, beschuldigte er andere. (Symbolbild)
Weil der Jugendliche sein Geld verloren hatte, beschuldigte er andere. (Symbolbild)  © 123RF

Sie erklärten auf dem Revier, dass sie von sechs unbekannten Männern, die deutsch mit Akzent sprachen, überfallen worden waren.

Mit Tritten und Schlägen sollen die Männer die beiden Jungs dazu gezwungen haben, ihnen eine Kette, Kopfhörer und Bargeld auszuhändigen.

Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich allerdings heraus, dass die Angaben der Teenager (13 und 16 Jahre) nicht der Wahrheit entsprachen.

Hintergrund für ihre Aktion war, dass der 16-Jährige sein Geld verloren und deshalb ein schlechtes Gewissen hatte.

Inwieweit das Handeln des Jugendlichen für ihn nun Konsequenzen hat, wird derzeit geprüft.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0