Ist der Mörder der 19-jährigen Medizinstudentin Maria L. gefasst?

TOP

BKA veröffentlicht Zahlen: 877 Angriffe gegen Aslyunterkünfte

TOP

Geheime Papiere aufgetaucht: Hat die Bundeswehr schwule Soldaten bewusst diskriminiert? 

TOP

Unbedingt anlassen! Mit diesem Kleidungsstück kommen Frauen deutlich häufiger

NEU

Dieses irre schwere Fotorätsel treibt das Netz in den Wahnsinn

NEU
1.307

Mindestens ein Deutscher unter den Terroropfern in Tunesien

Tunis - Unter den 39 Toten des Terroranschlags auf den tunesischen Badeort Sousse ist nach Angaben aus Tunis mindestens ein Deutscher. Eine deutsche Frau sei zudem verletzt worden, teilte das tunesische Gesundheitsministerium am Samstag mit.
Ein Einschussloch in einer Scheibe des angegriffenen Hotels.
Ein Einschussloch in einer Scheibe des angegriffenen Hotels.

Unter den 39 Toten des Terroranschlags auf den tunesischen Badeort Sousse ist nach Angaben aus Tunis mindestens ein Deutscher. Eine deutsche Frau sei zudem verletzt worden, teilte das tunesische Gesundheitsministerium am Samstag mit.

Demnach wurden bislang zehn Opfer identifiziert. Unter ihnen seien außerdem acht Briten und eine Belgierin.

Tunesiens Regierungschef Habib Essid hatte am frühen Samstagmorgen erklärt, dass "die Mehrheit" der Toten aus Großbritannien komme.

Nach Angaben des Sprechers eines deutschen Konsularteams vor Ort kann es noch einige Zeit dauern, bis klar ist, wie viele Deutsche insgesamt ums Leben kamen. Außenminister Frank-Walter Steinmeier kündigte für Samstagabend eine Stellungnahme in Berlin an.

Der mutmaßliche Täter war ein tunesischer Student, der am Freitag das Hotel "Imperial Marhaba" in Sousse überfallen hatte, rund 120 Kilometer von der Hauptstadt Tunis entfernt.

Die Hotels in Tunesien werden mit einem massiven Sicherheitsaufgebot geschützt.
Die Hotels in Tunesien werden mit einem massiven Sicherheitsaufgebot geschützt.

Laut Augenzeugen zückte er am belebten Strand des Hotelkomplexes eine Waffe und eröffnete das Feuer. Sicherheitskräfte töteten ihn. Die britische Zeitung "Daily Mail" berichtete, der Attentäter habe noch mit den Touristen gescherzt bevor er seine Kalaschnikov hervorholte.

Zu dem Angriff bekannten sich in der Nacht zum Samstag - in einem nicht verifizierbaren Tweet - Unterstützer der Terrormiliz Islamischer Staat.

Die Regierung in Tunis kündigte einen entschlossenen Kampf gegen den Terrorismus an. Unter anderem sollen innerhalb einer Woche bis zu 80 Moscheen geschlossen werden, in denen weiterhin "Gift zum Terrorismus" verbreitet werde. Daneben sollten verdächtige Parteien oder Vereine überprüft und eventuell aufgelöst werden.

Der Anschlag droht dem Tourismussektor Tunesiens massiv zu schaden. Reiseveranstalter bieten ihren Kunden an, kostenlos umbuchen oder stornieren zu können - der Konzern Tui flog in der Nacht zum Samstag bereits die ersten 80 Gäste aus.

Tunesier spenden Blut für die Opfer des Terroranschlags.
Tunesier spenden Blut für die Opfer des Terroranschlags.

Das Unternehmen berichtet von aktuell etwa 260 deutschen Urlaubern in Sousse. Britische Anbieter stellten mindestens zehn Flugzeuge bereit, um Tunesien-Touristen nach Hause zu holen.

Neben dem Anschlag in Tunesien war es am Freitag auch in Kuwait und Frankreich zu mutmaßlich islamistisch motivierten Anschlägen mit vielen Toten gekommen.

Kuwaitische Behörden nahmen nach dem Selbstmordanschlag auf eine schiitische Moschee 18 Tatverdächtige fest, wie der Nachrichtenkanal Al-Arabija berichtete. Bei dem Attentat wurden mindestens 27 Gläubige getötet und 227 verletzt.

Frankreich verhängte nach dem Terroranschlag auf ein Werk für Industriegase bei Lyon die höchste Sicherheitsstufe für Industrie-Anlagen.

Der 35 Jahre alte Täter mit islamistischem Hintergrund hatte die Industriegasfabrik überfallen - möglicherweise plante er, sie in die Luft zusprengen. Nachdem er am Tatort überwältigt worden war, wurde die Leiche eines Geschäftsmannes entdeckt. Das Opfer soll der Chef des Terroristen gewesen sein.

Ob die drei Anschläge in Zusammenhang stehen, war zunächst unklar. Am Montag nächster Woche jährt sich zum ersten Mal, dass die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) das Kalifat ausgerufen hat.

Tunesische Einsatzkräfte sichern am Strand die Spuren des Angriffs.
Tunesische Einsatzkräfte sichern am Strand die Spuren des Angriffs.

Fotos: dpa

Fastfood-Riese lässt Essen schon bald nach Hause liefern

1.558

Justizminister: Wer Rettungskräfte angreift, soll in den Knast

850

Neuhaus warnt vor angeschlagenen Löwen

1.748

Opa Herwig (71) will das neue Supertalent werden

548

Eklat in Jena! Scharfer Gegenwind für Merkel

9.655

Ist diese Barbie gefährlicher als Donald Trump?

4.897

Diese vier Städte wollen Diesel-Autos verbieten

5.072

Diese Spiele könnt ihr jetzt bei Facebook zocken

593

Rundfunkrat schießt scharf gegen Burka-Sendung

3.005

Das passiert mit Frauen, die zu wenig Sex haben

14.400

Brennender Hühner-Transport mit Schneebällen gelöscht

1.681

Diese neue Schokolade soll nicht dick machen

1.420

Fast 40 Kilo abgenommen! So sieht Willi Herren nicht mehr aus

3.409

Probleme mit Sicherheitsgurten: Ford ruft 680.000 Autos zurück 

1.851

Raser baut heftigen Unfall, während er bei Facebook live ist

10.446

Wegen 40 Euro! 19-Jähriger erwürgt Mithäftling

4.514

Patientin sexuell missbraucht? Uniklinik-Arzt vor Gericht

5.565

670 Jobs weg: Endgültiges Aus für Kaufhaus Strauss

2.598

Eine Million sind betroffen! Hacker greifen Smartphones an

5.919

Eltern töten vierjährige Tochter mit Heroin und Ketamin

10.990

Finanzminister Söder steckt in Fahrstuhl fest!

1.206

Gestohlenes KZ-Tor aus Dachau in Norwegen wieder aufgetaucht?

3.250

"Jesus hat es befohlen" - Mann schlägt Freundin fast blind

2.666

Nach Scheidung! Mörtel macht erschreckendes Geständnis

12.862

Verfassungsschutz enttäuscht von Thüringer Linken

350

"Liebe deine Stadt": Poldi mit Liebeslied für seine Heimat

869

Thüringer soll online Waffen gegen Flüchtlinge verkauft haben

2.478

Freier bezahlt 100 Huren mit Falschgeld

4.728

Irre Eltern verheiraten ihre dreijährigen Zwillinge

3.471

Gefährlicher Heiratsschwindler endlich geschnappt

1.839

Betrunkener stoppt Noteinsatz mit Butterwurf

2.080

Tote bei schrecklichen Unwettern in Kolumbien 

440

Formel-1-Hammer: Weltmeister Rosberg tritt zurück

8.260

Ich kandidiere! Somuncu will Deutschlands erster türkischer Kanzler werden

5.501

Gisela May ist gestorben

3.728

Fußball-Revolution im DFB-Pokal: Ab sofort vierte Einwechslung 

1.591

Spinnt der? Mann macht Salto vor einfahrender U-Bahn

2.311

Sex-Lehrerin schlief mit Schüler und benotete ihn dafür

8.160

Was ist das? Tausende rosa Glibber-Kreaturen am Strand entdeckt

4.445

Prozess geht weiter: Lehrer soll Playmate gestalked haben

1.509

21 Jahre nach Hinrichtung: Mann freigesprochen

8.025

4000 Tote! Massengrab mitten in Berlin entdeckt

13.765

RB-Coach Hasenhüttl bestätigt Interesse von Arsenal

4.099