FC Bayern startet als erster Verein eigenen TV-Sender mit 24-Stunden-Programm

NEU

Trikot-Skandal: Verein verbietet Rückennummer 88

NEU

Ist Tim Wieses Wrestling-Karriere schon wieder vorbei?

NEU

Schicksalsschlag! So emotional bedankt sich Lena Gercke bei ihrem Freund

NEU

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

9.339
Anzeige
1.307

Mindestens ein Deutscher unter den Terroropfern in Tunesien

Tunis - Unter den 39 Toten des Terroranschlags auf den tunesischen Badeort Sousse ist nach Angaben aus Tunis mindestens ein Deutscher. Eine deutsche Frau sei zudem verletzt worden, teilte das tunesische Gesundheitsministerium am Samstag mit.
Ein Einschussloch in einer Scheibe des angegriffenen Hotels.
Ein Einschussloch in einer Scheibe des angegriffenen Hotels.

Unter den 39 Toten des Terroranschlags auf den tunesischen Badeort Sousse ist nach Angaben aus Tunis mindestens ein Deutscher. Eine deutsche Frau sei zudem verletzt worden, teilte das tunesische Gesundheitsministerium am Samstag mit.

Demnach wurden bislang zehn Opfer identifiziert. Unter ihnen seien außerdem acht Briten und eine Belgierin.

Tunesiens Regierungschef Habib Essid hatte am frühen Samstagmorgen erklärt, dass "die Mehrheit" der Toten aus Großbritannien komme.

Nach Angaben des Sprechers eines deutschen Konsularteams vor Ort kann es noch einige Zeit dauern, bis klar ist, wie viele Deutsche insgesamt ums Leben kamen. Außenminister Frank-Walter Steinmeier kündigte für Samstagabend eine Stellungnahme in Berlin an.

Der mutmaßliche Täter war ein tunesischer Student, der am Freitag das Hotel "Imperial Marhaba" in Sousse überfallen hatte, rund 120 Kilometer von der Hauptstadt Tunis entfernt.

Die Hotels in Tunesien werden mit einem massiven Sicherheitsaufgebot geschützt.
Die Hotels in Tunesien werden mit einem massiven Sicherheitsaufgebot geschützt.

Laut Augenzeugen zückte er am belebten Strand des Hotelkomplexes eine Waffe und eröffnete das Feuer. Sicherheitskräfte töteten ihn. Die britische Zeitung "Daily Mail" berichtete, der Attentäter habe noch mit den Touristen gescherzt bevor er seine Kalaschnikov hervorholte.

Zu dem Angriff bekannten sich in der Nacht zum Samstag - in einem nicht verifizierbaren Tweet - Unterstützer der Terrormiliz Islamischer Staat.

Die Regierung in Tunis kündigte einen entschlossenen Kampf gegen den Terrorismus an. Unter anderem sollen innerhalb einer Woche bis zu 80 Moscheen geschlossen werden, in denen weiterhin "Gift zum Terrorismus" verbreitet werde. Daneben sollten verdächtige Parteien oder Vereine überprüft und eventuell aufgelöst werden.

Der Anschlag droht dem Tourismussektor Tunesiens massiv zu schaden. Reiseveranstalter bieten ihren Kunden an, kostenlos umbuchen oder stornieren zu können - der Konzern Tui flog in der Nacht zum Samstag bereits die ersten 80 Gäste aus.

Tunesier spenden Blut für die Opfer des Terroranschlags.
Tunesier spenden Blut für die Opfer des Terroranschlags.

Das Unternehmen berichtet von aktuell etwa 260 deutschen Urlaubern in Sousse. Britische Anbieter stellten mindestens zehn Flugzeuge bereit, um Tunesien-Touristen nach Hause zu holen.

Neben dem Anschlag in Tunesien war es am Freitag auch in Kuwait und Frankreich zu mutmaßlich islamistisch motivierten Anschlägen mit vielen Toten gekommen.

Kuwaitische Behörden nahmen nach dem Selbstmordanschlag auf eine schiitische Moschee 18 Tatverdächtige fest, wie der Nachrichtenkanal Al-Arabija berichtete. Bei dem Attentat wurden mindestens 27 Gläubige getötet und 227 verletzt.

Frankreich verhängte nach dem Terroranschlag auf ein Werk für Industriegase bei Lyon die höchste Sicherheitsstufe für Industrie-Anlagen.

Der 35 Jahre alte Täter mit islamistischem Hintergrund hatte die Industriegasfabrik überfallen - möglicherweise plante er, sie in die Luft zusprengen. Nachdem er am Tatort überwältigt worden war, wurde die Leiche eines Geschäftsmannes entdeckt. Das Opfer soll der Chef des Terroristen gewesen sein.

Ob die drei Anschläge in Zusammenhang stehen, war zunächst unklar. Am Montag nächster Woche jährt sich zum ersten Mal, dass die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) das Kalifat ausgerufen hat.

Tunesische Einsatzkräfte sichern am Strand die Spuren des Angriffs.
Tunesische Einsatzkräfte sichern am Strand die Spuren des Angriffs.

Fotos: dpa

Erster Sommer-Neuzugang: RB Leipzig verpflichtet Torwart-Juwel

NEU

Verstorbene schickt Trump eine deutliche Botschaft in Todesanzeige

2.647

Hund verteidigt Herrchen und beißt nach Unfall zu

1.997

Schwere Vorwürfe gegen Reporter von Team Wallraff

13.016

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.220
Anzeige

Neuer Plan: Diesel-Auto bald in der City verboten?

412

2000 Euro Kopfgeld auf diesen Mann ausgesetzt

635

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.836
Anzeige

Kurz vor Start: Turbine von Passagiermaschine explodiert

4.792

Malle-Jens macht seiner Daniela einen Antrag

2.622

Asylverfahren dauern deutlich länger als noch vor Jahren

1.357

Lange Haftstrafe für Missbrauch von Kindern

1.010

Sind wir nicht allein? Sieben erdähnliche Planeten entdeckt

2.173

Sollte sie mit dieser fiesen Masche aus ihrem Auto gelockt werden?

12.616

Ist dieser Arzt die letzte Hoffnung für die Tiere im Kriegs-Zoo?

2.891

Nur noch 8 Prozent! AfD rauscht in Umfragen runter

3.782

So offen geht eine Mutter mit dem Schicksal ihres krebskranken Jungen um

7.691

Für 20 Dollar! Vater riskiert Leben von eigenem Sohn

3.489

Russischer Freizeitpark plant Nachbau des Reichstages - um ihn zu stürmen

2.057

Zweites Sex-Tape von Kim Kardashian geleaked

8.657

Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei: Sarah Joelle ist offiziell vorbestraft

3.012

Hat angeblicher Model-Scout Minderjährige zu Nackt-Posen gezwungen?

2.367

Ermittlungen gegen Bachmann wegen "Mordaufruf"-Kommentaren eingestellt

3.116

Zweijährige vom Traktor des Vaters überrollt

6.021

Wer kennt diese Männer? Polizei fahndet nach Einbrechern

943

Nach zwei Jahren: KZ-Gedenkstätte Dachau bekommt gestohlenes Tor zurück

1.752

Diese Einhorn-Melodie klingt so cool, wie sie aussieht

1.751

Riesen-Shitstorm: dm bringt eine Tattoo-Creme auf den Markt

16.935

Dieser Stadtrat fordert bezahlte Sex-Pause für Angestellte

5.229

Radlerin wird angebaggert und rächt sich dafür auf ihre Weise

10.818

Auswärtiges Amt sucht neue Mitarbeiter mit GZSZ-Lovestory

4.614

Wegen diesem Tippschein ist ein Mann stocksauer auf Fußball-Star Sané

5.143

Spektakuläre Entdeckung: Was macht diese Würgeschlange im Freien?

5.078

Schwanger! Caroline Beil erwartet mit 50 zweites Kind

5.858

Freiburger Sexualmord: Verdächtiger Hussein K. kein Jugendlicher mehr

4.069

So politisch soll die Leipziger Buchmesse 2017 werden

579

Martin Schulz kommt nach Leipzig, um mit den Sachsen zu sprechen

2.898

Für den WM-Erfolg: China will 50.000 neue Fußballschulen bauen

419

Sozialhilfe-Empfängerin findet 26.000 Euro und gibt sie der Polizei

5.207

Heißes Einzeldate: Hat sich der Bachelor schon entschieden?

4.402

Tschüß, IBAN-Wirrwarr! Sparkasse führt Fotoüberweisung ein

7.103

Facebook fast down! Europaweit massive Störungen

2.920