Mindestens zwei Verletzte bei Anschlag auf Thor-Steinar-Geschäft

Bei dem Angriff auf einen Thor-Steinar-Laden in Plauen wurden mindestens zwei Personen verletzt. (Symbolbild)
Bei dem Angriff auf einen Thor-Steinar-Laden in Plauen wurden mindestens zwei Personen verletzt. (Symbolbild)

Plauen - Blitzartiger Anschlag auf ein Thor-Steinar-Geschäft in Plauen: Pyrotechnik und Reizgas-Spray verletzten am Samstagnachmittag mindestens zwei Personen.

Alles ging anscheinend sehr schnell. Gegen 17:15 Uhr versammelte sich eine Gruppe von 8-15 vermummten Personen (die Aussagen der Zeugen gehen hier laut Information der Polizei Zwickau weit auseinander) vor dem Laden an der Jößnitzer Straße, der u. a. die bei Rechtsradikalen so beliebten Thor-Steinar-Klamotten verkauft.

Vier Personen verschafften sich mit einem Fußtritt Zutritt zu den geöffneten Räumlichkeiten, warfen Böller, entleerten einen Feuerlöscher und versprühten Reizgas.

Die mutmaßlichen Täter konnten danach unerkannt entkommen. Die Polizei ermittelt nun wegen Landfriedensbruchs.

Die Tat fand zeitlich gesehen kurz vor dem Ende einer Kundgebung der als neofaschistisch geltenden Partei "Der III. Weg" statt. Diese war zuvor mit rund 100 Anhängern asylfeindliche Parolen skandierend durch die Stadt gezogen.

Mehr als 200 Gegendemonstranten stellten sich ihnen friedlich in den Weg. Eine Gruppe Antifa-Anhänger wurde von der Polizei abgeschirmt.

Zwei der vier Laden-Angestellten, die zum Tatzeitpunkt anwesend waren, wurden verletzt. Kunden befanden sich nicht im Geschäft.

Es war nicht der erste Anschlag. In der Vergangenheit kam es öfter zu Farbbeutel-Attacken, die dem linken Lager zugerechnet wurden.

Fotos: Imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0