Klempner vergewaltigt 25-Jährige und lässt sie in der Badewanne ertrinken

Top

Einkaufscenter geräumt: Mädchen drohen mit Bombe

Neu

Dieses Eis bringt wirklich jede Frau zum stöhnen!

14.241
Anzeige

Schwerer Arbeitsunfall! Drei Lkw krachen in Baugerüst

Neu
11.636

Dieses Haus ist nur sechs Quadratmeter groß, aber bezahlbar

Würdet ihr auf sechs Quadratmetern alles unter bekommen?
Klein aber mein! Für 100 Euro Miete soll man bald in diesen "Schuhkartons" wohnen können.
Klein aber mein! Für 100 Euro Miete soll man bald in diesen "Schuhkartons" wohnen können.

Berlin – Oben der Himmel, unten Berlin. Hier könnte es stehen, das Mini-Haus. Auf dem Dach eines großen Altbaus, hoch über dem Trubel. Beim Einschlafen sieht man über dem Bett die Sterne.

So ein Haus auf dem Haus haben die jungen Berliner Architekten Simon Becker und Andreas Rauch entwickelt. Ihre Idee: Neuen Wohnraum schaffen auf den Dächern der Städte, in der Wohnungen seit Jahren knapper werden. Und ein Trend zum Minimalismus, zum Wohnen mit wenig Platz, wie ihn in den USA die tinyhouse-Bewegung lebt.

Tatsächlich rückt auch Deutschland in den Großstädten seit einiger Zeit zusammen. Zwar gönnten sich die Menschen bundesweit zuletzt mehr Wohnraum, inzwischen mehr als 45 Quadratmeter pro Kopf. Doch in Städten wie Köln und Frankfurt, wo die Immobilienmärkte heiß gelaufen sind, beginnt sich das nach Erkenntnissen des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung langsam umzudrehen.

Ein Blick in Küche (li.) und Bad.
Ein Blick in Küche (li.) und Bad.

In Berlin treibt eine Gruppe das Leben auf engem Raum auf die Spitze. Ihr Mini-Apartment "tiny100" ist nur 6,4 Quadratmeter groß. Trotzdem passen Bett, Küche, Dusche und Sofa rein. Verschachtelt, gestapelt, doch möglich. "Wir haben ausgelotet, auf welchem Raum man noch leben kann", sagt Industriedesigner Raphael Behr. Sitzt man am Schreibtisch, baumeln die Füße in die Küchenzeile.

Irgendwann, wenn eine Immobilie gefunden ist, will die Gruppe um den Architekten Van Bo Le-Mentzel mehrere dieser Mini-Wohnungen für 100 Euro im Monat vermieten, an Leute, die sich wohnen sonst oft nicht leisten können.

In einem Gemeinschaftsraum sollen die Mieter zusammenkommen mit wohlhabenderen Bewohnern größerer Wohnungen im gleichen Haus.

Das Schlafzimmer ist ein Hochbett mit Einbauschränken.
Das Schlafzimmer ist ein Hochbett mit Einbauschränken.

Ob aus Not oder Lebensgefühl: "Klein und heimelig" sei immer mehr gefragt, sagt auch Architekt Becker. Gleichzeitig wollten junge Leute unbedingt in die Stadt. "Und wo ist noch Platz in der Stadt? Auf dem Dach." So entstand die Idee von "cabin spacey": Kleine Wohncontainer mit Weitblick ganz oben.

Tatsächlich sind die Dachflächen deutscher Großstädte eine riesige, wenig genutzte Ressource. 50.000 Wohnungen könnten allein auf Berlins Dächern entstehen, schätzte der damals zuständige Senator Andreas Geisel im vergangenen Jahr.

Bundesweit, so ergab eine Untersuchung der Uni Darmstadt, bieten Hausdächer Platz für mehr als 1,5 Millionen Wohnungen - und zwar dort, wo diese schon heute knapp und teuer sind: in Großstädten, Ballungsräumen und Unistädten.

Solche Häuschen könnten bald auf den Berliner Dächern stehen.
Solche Häuschen könnten bald auf den Berliner Dächern stehen.

Auf viele dieser Dächer kann man aus statischen Gründen kein komplettes Geschoss aufsetzen. Die "cabin" von Becker und Rauch ist kleiner und leichter. "Sie passt auf Dächer, die man sonst nicht bebauen kann", erklärt Rauch. Schlafen, Kochen, Duschen, Leben auf knapp 25 Quadratmetern. Ein einziger, minimalistischer Raum mit vielen Funktionen, Stau- und Schachtelmöglichkeiten, ganz aus Holz.

Das fertige Mini-Haus wird mit dem Kran aufs Dach gesetzt, darunter ein Gerüst zur Lastverteilung. Theoretisch könnte das winzige Zuhause mit dem Besitzer einfach umziehen, vom Dach in Berlin aufs Dach in München. Doch geeignete Dächer mit Fluchtwegen, Anschlüssen und Genehmigung sind schwer zu finden. Das erste haben Becker und Rauch jetzt so gut wie sicher. Im Sommer könnte ihr Mini-Haus auf dem Dach einer Wohnungsbaugesellschaft in Kreuzberg stehen.

Und wer könnte einziehen in so ein Raumwunder? Leute, die oft Stadt und Job wechseln, sagt Becker. Studenten, Künstler, Expats, Projektmanager, digitale Nomaden. Leute, denen nicht nur das Rationale, sondern auch der Coolness-Faktor wichtig ist. Ordentlich müsse man schon sein, wenn man auf so wenig Raum leben wolle, räumt Behr ein. Ihm selbst würden Werkstatt oder Lagerraum fehlen. "Ich hab einfach zu viel Zeug."

Fotos: DPA

Nazi-Polizist kassiert volle Bezüge trotz Suspendierung

Neu

Igitt! Warum ist hier das Wasser giftgrün?

Neu

Weißt Du, wo die meisten Gefahren im Leben lauern?

15.834
Anzeige

Archäologen machen in Jerusalem unglaublichen Entdeckung

Neu

Kurioser Diebstahl! Baggerschaufel verschwunden

Neu

TAG24 sucht genau Dich!

70.940
Anzeige

Prozess gegen Peter Steudtner bereits nächste Woche

Neu

Polizei schnappt Verdächtigen nach tödlicher Disko-Schlägerei

Neu

Nach Bergung aus Vorgarten: Russen-Flieger sicher "gelandet"

Neu

Gefahrgut-Transporter kracht beim Wenden in Lkw

Neu

Schule evakuiert! Mehrere Kinder verletzt

Neu
Update

Du willst Freikarten für den Heide Park? Hier ist Deine Chance!

1.853
Anzeige

Bombendrohung gegen Uniklinikum Jena

Neu

Seltene Elefanten durch Stromschlag getötet

Neu

Diese Gemeinde verpasst Pferden Nummernschilder!

541

Deutschlands bekanntester Kriminalbiologe ist jetzt Ehrenmitglied

134

Weniger Bürokratiekosten: Ein Gremium soll's richten

42

Mutter steckt ihre beiden Söhne in den Ofen und schaltet ihn an

2.804

Nach acht Jahren! Ehe-Aus bei Tagesschau-Sprecherin

1.195

Schlagerstar verprügelt: 27-Jährigem wird der Prozess gemacht

134

Wenn Amateurfußball zur Treibjagd wird: C-Jugendspiel endet mit Polizeieinsatz

1.673

"In aller Freundschaft" hat etwas zu feiern

2.069

Er stach mit dem Messer zu: Wegen eines Parkplatzes!

1.525

Ohne Proteste: Atommüll-Schiff fährt wieder los

83

Video zeigt, wie ein Mann vom Zug eingequetscht wird

1.539

Geheim-Infos enthüllt: Diese neue WhatsApp-Funktion wartet auf Euch!

4.044

Schon am ersten Tag: Feinstaub-Grenzwert erreicht!

186

Mann wird mit Kopfnuss und Messerstichen schwer verletzt

271

Herrenloses Boot löst Suchaktion auf Neckar aus

704

Dieser heiße Feger zieht ins Dschungelcamp

5.516

Ehrenrunde!? So waghalsig sagt Air Berlin "Tschüss" zur Langstrecke

11.893

Bekommt diese Stadt eine Einstein-Erlebniswelt?

56

Feuer in Flüchtlingsheim: Bewaffneter Mann sorgt für Polizeieinsatz

121

Darum können Polizeihunde beruhigt in den Ruhestand gehen

240

Hessische SPD: Verbindungen der AfD zu Rechtsextremen

152

Salmonellen! Aldi ruft Salami zurück

935

Ein Jahr nach Terroranschlag: Weihnachtsmarkt kehrt zurück

1.615

Sie gingen baden und kehrten nie wieder! Deutsche Urlauber sterben auf Teneriffa

7.155

Vorschullehrerin wird von Eltern wegen Instagram-Fotos aus dem Job gemobbt

6.498

Schlimm! So hoch ist die Armut in der EU

1.270

Vergewaltigten zwei Männer eine 13-Jährige in deren Elternhaus?

6.317

Blutspur führte in den Keller! Mann quält Ehefrau zu Tode

7.535

Eindringling im Bundesministerium: Jagte die Polizei ein Phantom?

985

Eigenes Magazin: Die "Katze" gibt's jetzt am Kiosk!

551

Ex-LEGIDA-Chef vor Gericht: Elektroschocker im Netz verkauft

909

RB Leipzig braucht ersten Sieg in der Champions League

505

Mann überfahren, Schutzgeld erpresst: Hier kommt die Tschetschenen-Mafia

7.218

Mutter mit dem Hammer ermordet! Kranker Sohn vor Gericht

1.012

Beamte ermitteln weiter: VfB-Fans prügeln sich mit Polizisten und Ordnern

610

Mann in Tracht versucht, Frau zu vergewaltigen! Zeugen gesucht

5.771

Daimler-Rückruf: Millionen Autos betroffen!

2.216

Schon drei Tote! So wütet Hurrikan Ophelia in Europa

5.535

Hier wird ein Russen-Flugzeug aus Vorgarten geholt

12.768

Asylbewerber rastet in Ausländerbehörde aus und zückt Messer

5.633

Weltweite Umfrage! So schneiden die Deutschen beim Sex ab

6.272