Ministerpräsident Woidke: AfD-Wahlerfolg wäre Imageschaden für Brandenburg

Berlin - Eine Woche vor der Landtagswahl warnt Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) vor einem Imageschaden für das Land, sollte die AfD bei den Wahlen erfolgreich abschneiden.

Dietmar Woidke (SPD) spricht von einem Imageschaden für das Land, sollte die AfD bei den Wahlen erfolgreich abschneiden.
Dietmar Woidke (SPD) spricht von einem Imageschaden für das Land, sollte die AfD bei den Wahlen erfolgreich abschneiden.  © DPA

Er befürchtet, dass internationale Investoren ausbleiben könnten. Um internationale Fachkräfte zu bekommen, müsse das Land weltoffen, freundlich und gastoffen sein, sagte Woidke dem rbb-Inforadio.

"Das schafft man nicht, wenn Mitglieder einer Partei hier offen mit Rechtsextremen durch irgendwelche Straßen marschieren", sagte er. Das wäre für Brandenburg von großem Schaden.

Im ZDF-"Politbarometer" vom Freitag führte die SPD mit 21 Prozent knapp vor der AfD (20 Prozent). Dahinter folgte die CDU mit 18 Prozent, Linke und Grüne landeten gleichauf bei 14 Prozent. Die FDP kam auf 5 Prozent, BVB/Freie Wähler auf 4 Prozent.

In Brandenburg wird am 1. September ein neuer Landtag gewählt.

Andreas Kalbitz ist Spitzenkandidat der AfD in Brandenburg.
Andreas Kalbitz ist Spitzenkandidat der AfD in Brandenburg.  © DPA

Mehr zum Thema Landtagswahl Brandenburg 2019:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0