Mysteriöse Infektion! Notärzte versorgen 35 kranke Grundschüler in Jugendherberge

Mirow - Eine komplette Grundschulklasse aus Brandenburg musste am Freitag in der Jugendherberge Mirow (Landkreis Mecklenburgische Seeplatte) wegen einer unbekannten Infektion von Notärzten behandelt werden.

Viel zu tun für die Rettungskräfte des Roten Kreuzes in der Jugendherberge in Mirow. (Symbolbild)
Viel zu tun für die Rettungskräfte des Roten Kreuzes in der Jugendherberge in Mirow. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Außer den 35 Kindern hätten sich auch ihre zwei Betreuer die Infektion zugezogen, wie Kai-Michael Stybel, der Vorstandsvorsitzende des Jugendherbergslandesverbands, gegenüber der DPA sagte. Stybel bestätigte damit einen NDR-Bericht.

Demnach wurden Notärzte und DRK-Sanitäter um 3 Uhr früh alarmiert, weil die 10- bis 12-jährigen Kinder seit Donnerstagabend über Übelkeit und Erbrechen klagten.

Möglicherweise war mit dem Abendessen etwas nicht in Ordnung.

Merkwürdig: Insgesamt nächtigten vier Reisegruppen in der Herberge (138 Betten) gewesen, betroffen war laut Stybel aber nur die brandenburgische Schulklasse.

Die zuständigen Ämter hätten nun die Ermittlungen übernommen. Unter anderem würden Stuhlproben genommen und die Herbergsverpflegung untersucht – ins Krankenhaus musste niemand.

Die Klasse reiste am Freitag ab, was laut Stybel aber ohnehin geplant gewesen sei. Auch die Rettungsleitstelle bestätigte, dass sich alle Kinder auf dem Heimweg befänden.

Das Gesundheitsamt hat laut NDR sicherheitshalber die Schließung der Jugendherberge bis einschließlich Sonntag angeordnet. Damit soll die mögliche Ausbreitung der Infektion verhindert werden.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0