Pfadfinder in Staufen missbraucht? Polizei ermittelt gegen zweiten Tatverdächtigen 827
Neuer Job als RTL-Moderator: Bekommt Oliver Pocher eine eigene Show? Top
"Polizeiruf 110"-Star Wolfgang Winkler ist tot Top
Diese heiße Show kommt auch in Deine Stadt (wenn Du Glück hast) 25.462 Anzeige
Feuerwehrmann in Augsburg getötet: Frau muss zusehen Top
827

Pfadfinder in Staufen missbraucht? Polizei ermittelt gegen zweiten Tatverdächtigen

Pfadfinder-Missbrauchsfall in Staufen

Polizei ermittelt gegen weiteren Tatverdächtigen: Pfadfinder in Staufen bei Freiburg missbraucht?

Freiburg - Beide Männer waren ehrenamtliche Betreuer der örtlichen, evangelischen Pfadfindergruppe. Beide sollen Kinder sexuell missbraucht haben.

Dieter Inhofer, Leiter der Staatsanwaltschaft Freiburg.
Dieter Inhofer, Leiter der Staatsanwaltschaft Freiburg.

Tatort: Die Kleinstadt Staufen bei Freiburg, durch einen anderen Missbrauchsfall überregional bekannt. Im neuen Fall wissen die Ermittler bislang von fünf Opfern, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in Freiburg mit.

Hauptverdächtiger sei ein heute 41-Jähriger. Er habe sich an vier Jungen vergangen. Der zweite Verdächtige, ein 27-Jähriger, habe ein Mädchen sexuell missbraucht.

Im Zentrum der Ermittlungen stehe der 41-Jährige, sagte der Leiter der Staatsanwaltschaft Freiburg, Dieter Inhofer. Der Deutsche sitze seit Februar in Untersuchungshaft, weil er vier Jungen missbraucht haben soll. Der frühere Mitarbeiter der evangelischen Kirchengemeinde Staufen, der Pfadfinder betreute, soll sich 2009 bis 2018 an den Jungen vergangen haben, diese seien damals 8 bis 14 Jahre alt gewesen.

"Er hat sich die Kinder gezielt ausgesucht", sagte Chefermittler Mathias Kaiser. Er habe sie unter Druck gesetzt und sie jeweils bis zu 400 Mal sexuell missbraucht. "Es kam pro Opfer zu mehreren Übergriffen wöchentlich." Die Kinder seien bis heute schwer traumatisiert, sie litten unter "enormen, psychischen Belastungen". Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass es weitere Opfer gebe. Die Polizei hoffe, dass diese sich meldeten.

Zwei der Jungen habe der Mann in seiner Funktion als ehrenamtlicher Betreuer der Pfadfinder kennengelernt, er habe sie 2009 bis 2013 missbraucht. Die zwei anderen Jungen kannte er den Ermittlern zufolge durch Freizeitaktivitäten, hier soll es von 2014 bis 2018 zum Missbrauch gekommen sein. Zu der Pfadfindergruppe gab es bei diesen Opfern keine Verbindung. Der Mann arbeitet für die Kirche, wie diese bestätigte.

Am Dienstag luden die Ermittler zu einer Pressekonferenz im Missbrauchsfall.
Am Dienstag luden die Ermittler zu einer Pressekonferenz im Missbrauchsfall.

Ins Rollen kamen die Ermittlungen, als im Februar die Mutter eines heute 17-Jährigen zur Polizei kam und Anzeige erstattete. Vier Tage später wurde der 41-Jährige festgenommen. Er schweige zu den Vorwürfen, sagte Staatsanwältin Nikola Novak.

Der Mann aus Staufen ist den Ermittlern kein Unbekannter. 2004 bis 2007 sei gegen ihn wegen des Verdachts des Kindesmissbrauchs ermittelt worden. "Es stand damals Aussage gegen Aussage", sagte Novak.

Die Staatsanwaltschaft wollte eine Geldstrafe, das Landgericht Freiburg sprach den Mann frei. Er ist nicht vorbestraft. Ungeachtet des damaligen Verfahrens arbeitete er bis vor mehreren Jahren bei der evangelischen Kirche und betreute bei den Pfadfindern Kinder.

Gegen die Kirche, für die der Mann arbeitete oder das Jugendamt werde nicht ermittelt, sagte der Leiter der Freiburger Kriminalpolizei, Peter Egetemaier. Hinweise auf Fehler gebe es dort nicht.

Auch der 27-jährige Tatverdächtige sei Betreuer der örtlichen Pfadfindergruppe gewesen. Dem Deutschen werde vorgeworfen, ein Mädchen mehrfach sexuell missbraucht zu haben, als dieses 13 und 14 Jahre alt war.

Staufen sorgte erst im vergangenen Jahr für Schlagzeilen: Damals hatten eine Mutter (Mitte) und ihr Lebensgefährte (links) einen Buben zum Vergewaltigen verkauft.
Staufen sorgte erst im vergangenen Jahr für Schlagzeilen: Damals hatten eine Mutter (Mitte) und ihr Lebensgefährte (links) einen Buben zum Vergewaltigen verkauft.

Die Taten liegen den Ermittlern zufolge sechs und sieben Jahre zurück. Der Mann schweige zu dem Vorwurf, einen Haftbefehl gebe es nicht.

Bislang habe die Polizei mehr als 100 Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene befragt, sagte Kaiser. Es werde weiter ermittelt.

"Wieder trifft es das beschauliche Städtchen Staufen", sagte Kripochef Egetemaier. Einen Zusammenhang zu den Verbrechen an einem heute zehn Jahre alten Jungen, die den knapp 8300 Einwohner zählenden Touristenort überregional in Schlagzeilen brachten, gebe es nicht.

Anfang August vergangenen Jahres hatte das Landgericht Freiburg die Mutter dieses Jungen und ihren Lebensgefährten zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt, weil sie das Kind Männern zum Vergewaltigen überlassen hatten und sich selbst jahrelang an ihm vergingen.

Verlässliche Zahlen zu sexuellen Übergriffen bei Pfadfindern gebe es nicht, sagte ein Sprecher der katholischen Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg. Diese Organisation habe mit dem Fall in Staufen zwar nichts zu tun, kümmert sich aber den Angaben zufolge um Prävention.

Pfadfinder seien dabei, Prävention auszubauen, sagte Vorstandsmitglied Joschka Hench. So müssten Betreuer Fortbildungen besuchen, zudem gebe es für Opfer Hilfsangebote. Bei Übergriffen würden Täter und Verdächtige registriert. So werde verhindert, dass sie an anderer Stelle im Verband erneut tätig werden könnten.

Die Taten sollen bereits mehrere Jahre zurückliegen. (Symbolbild)
Die Taten sollen bereits mehrere Jahre zurückliegen. (Symbolbild)

Fotos: DPA

Wofür stehen die Leute denn hier Schlange? 31.701 Anzeige
Schwarzes BVB-Trikot geht durch die Decke: "Absoluter Wahnsinn" Top
"Toni, du bist einfach eine Schlampe": Liebes-Krise bei GZSZ? Top
Fernseher & Co.: Heute gibt's Technik in Gotha bis 80% günstiger 4.707 Anzeige
25-Jaehriger randaliert in Wuppertal: Polizei erschießt Hammer-Mann Top
Dein Horoskop: Das steht für Dich heute in den Sternen Top
Was passiert in Cottbus-Willmersdorf? Heute wollen alle in diesen Markt! 1.970 Anzeige
Ungewöhnliche Aktivität: Fitness-Armband überführt untreuen Freund Neu
Tödliches Drama auf A3: VW rast in Toyota, Mann über Straße geschleudert Neu
Wir sind schon dabei! Wer will unser Team noch verstärken? Anzeige
Deutsche Stadt bringt Straßenschilder für Blinde an Neu
Star-Trek-Fans aufgepasst! Er lässt euch demnächst ganz ruhig schlafen Neu
Therapie-Hund Doc Peppi hält Bibber-Patienten die Hand: Tierischer Beistand beim Zahnarzt Neu
Hier bekommen die ersten 200 Kunden einen 10 Euro-Gutschein geschenkt! 1.744 Anzeige
Tierärztin gibt Job auf und wird Hutverkäuferin Neu
Perfides Spiel mit der Liebe: So locken Loverboys junge Frauen in die Prositution Neu
Auf dieses Boxspringbett gibt's 70 Prozent 1.716 Anzeige
Horror-Tat in Augsburg: Ehefrau nicht vernehmungsfähig, Polizei kündigt Fahndung an Neu
Leichenfund im Rhein: Jetzt ist klar, was passierte Neu
Dreiste Diebe stehlen Therapie-Hund von autistischem Mädchen (11) Neu
Katja Krasavice stolz: "Ich zahle meiner Mutter ihre Schulden!" Neu
Lecktücher und Kondome gratis? Häme im Netz für kuriosen Antrag auf SPD-Parteitag Neu
Riesenschlitten aus dem Vogtland hilft bald Russen in der Antarktis Neu
Horror-Unfall! 19-Jähriger tot, drei Teenager in Lebensgefahr Neu
Sah aus wie eine Bombe: Verdächtiges Paket in Zugtoilette legt Hauptbahnhof lahm Neu
TV-Fauxpas: Sportschau-Moderator Opdenhövel verrät Bayern-Ergebnis Neu
Wenn Muslime zu Christen werden: Richter prüfen Aufrichtigkeit von Flüchtlingen Neu
Künstler isst 120.000 Dollar teure Banane Neu
Grünkohl: Die Vitaminbombe des Winters Neu
N-Körbchen-Girl Amber: So hardcore ist sie in Wahrheit Neu
Kassen-Automaten im Supermarkt: So wenig Menschen nutzen sie wirklich 1.160
Mann wirft Hund in Käfig in Fluss, dann taucht ein anderer Hund auf 1.959
Mann liegt blutüberströmt vor Supermarkt, Täter auf der Flucht 2.898
So sexy startet Bohlen-Seitensprung in den Tag 1.467
Welcher Star trägt hier plötzlich rosa Klamotten mit Bärchen drauf? 552
RB Leipzigs Nagelsmann nimmt sich Werner zur Brust: "Gibt Dinge, die wir besprechen werden" 2.413
Medizinisch selten: Welpe kommt grün auf die Welt, jetzt sieht er so aus 1.591
Melanie Müller: So hat die Mutterrolle die Dschungel-Queen verändert 608
Diese süßen Augen bleiben für immer zu: Baby-Giraffe Jazz ist tot 2.706
Brandkatastrophe in Indien fordert mindestens 43 Todesopfer 93
Schreckliches Drama: Kleines Mädchen (†5) stirbt kurz nach Weihnachtsfeier 3.299
Künstliche Intelligenz im Weltraum: Wie CIMON 2 den Mensch zum Mars begleiten könnte 74
Nach Serie von Brandstiftungen mit 15 zerstörten Autos: Mann festgenommen 4.527
Tödlicher Crash auf A99: Auto überschlägt sich, zwei Männer sterben in Wrack 2.364
Horror-Unfall: Frau rast gegen Baum, schwangere Beifahrerin stirbt 19.607
Fahrzeug in Schulklasse geschleudert: Lehrer tot, neun Kinder verletzt 3.282
Brachte Ex sie aus Heimtücke um? Frau stirbt nach Messerstichen 1.866
Edeka verbannt Feuerwerk aus seinen Regalen 7.894
Er spielte Rachels Vater: "Friends"-Star Ron Leibman gestorben 1.250
Heiße Grüße: So feiert Mia Julia Nikolaus 4.280
Banker ist so gestresst, dass er seine gesamte Familie ermordet 2.893
Bayern-Pleite in der Nachspielzeit! Gladbacher Elfer sorgt für zweiten Flick-Dämpfer 2.232