Nach Missbrauch einer 14-Jährigen: Mutmaßlicher Vergewaltiger wieder frei

Hamburg - Erst sechs Tage ist es her, dass in der Hamburger Innenstadt ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigt worden sein soll. Der mutmaßliche Täter konnte wenig später festgenommen werden. Jetzt ist er wieder frei.

Die Polizei musste den mutmaßlichen Täter aus der Untersuchungshaft entlassen. (Symbolbild)
Die Polizei musste den mutmaßlichen Täter aus der Untersuchungshaft entlassen. (Symbolbild)  © DPAdpa (Symbolbild)

Der Haftbefehl gegen den 30-jährigen Afghanen sei am Freitag aufgehoben worden, weil zurzeit kein dringender Tatverdacht mehr bestehe, sagte Oberstaatsanwalt Carsten Rinio.

Zur Begründung erklärte er: "Die bisherigen Angaben der Hauptbelastungszeugin lassen sich in wichtigen Punkten nicht mit den inzwischen ausgewerteten Beweismitteln vereinbaren." Genauere Angaben wurden nicht bekanntgegeben.

Der abgelehnte Asylbewerber wurde nach Angaben der Polizei beschuldigt, die 14-Jährige am Samstagmorgen in einem Hauseingang an der Mönckebergstraße vergewaltigt zu haben. Nach der Tat habe er stark alkoholisiert das Mädchen in die U-Bahn verfolgt (TAG24 berichtete).

An der Station Hoheluftbrücke sei die 14-Jährige ausgestiegen und habe an einer nahe gelegenen Tankstelle um Hilfe gebeten. Die Polizei konnte den 30-Jährigen noch vor Ort festnehmen.

Titelfoto: DPAdpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0