Nacht des Grauens: Zwei Tote bei Schüssen auf Polizisten in drei Städten

Für die beiden Beamten in Kissimmee kam jede Hilfe zu spät.
Für die beiden Beamten in Kissimmee kam jede Hilfe zu spät.

Kissimmee/Florida - Schreckliches Drama Freitagnacht in den USA: Innerhalb von wenigen Stunden wurde in drei verschiedenen Städten auf Polizeibeamte geschossen.

Zwei Männer kamen in Kissimmee in Florida ums Leben, wie der ansässige Polizeichef Jeffrey O'Dell bestätigte. Ein Polizist war sofort tot, der andere starb im Laufe des Sonnabends an seinen schweren Verletzungen.

Der Angreifer wurde festgenommen, er soll die Tat vorsätzlich begangen haben. Zur ungefähr gleichen Zeit fielen auch Schüsse in Jacksonville, wo ein Verdächtiger ebenfalls das Feuer auf zwei Polizisten eröffnete. Mit einem Sturmgewehr habe er auf die Männer geschossen, als die Beamten aufgrund eines Suizidverdachts die Wohnung des Mannes stürmten. Zunächst hörten sie im Inneren Schüsse, dann feuerte der Täter aber auf die beiden.

Einem von ihnen wurde in beide Hände geschossen, den anderen traf die Kugel im Bauch. Einer ist in kritischem Zustand, der andere stabil, so ABC News. Der Verdächtige wurde anschließend von der Polizei erschossen. Im Haus befanden sich noch drei weitere Personen, die sich während der Tat im Schlafzimmer versteckten, alle aber wohlauf sind.

Der dritte Ort des Grauens an diesem Abend war in Pennsylvania. Auch dort wurde auf zwei Polizisten geschossen, beide sind aber in stabilem Zustand. Auch hier wurde der Verdächtige erschossen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0