Mädchen (2) zeigt Grippesymptome, jetzt kämpft sie um ihr Leben

Missouri (USA) - Layla hat die Augen geschlossen. Ihr Kopf ist verkabelt mit zahlreichen Sonden und Kanülen. Die 2-Jährige sieht friedlich aus, neben ihr ruhen Kuscheltiere.

Die Familie mit Layla in den Armen. Jetzt kämpft die kleine nach einer Virusgrippe ums Überleben.
Die Familie mit Layla in den Armen. Jetzt kämpft die kleine nach einer Virusgrippe ums Überleben.  © Screenshot/Facebook

Doch die Lage der US-Amerikanerin ist dramatisch. Denn Layla musste nach einer Grippe, die wie ein harmloser Schnupfen startete, ins Koma versetzt werden.

Was war passiert? Das kleine Mädchen zeigte Mitte März Symptome einer ganz normalen Erkältung. Ihr lief die Nase, die war müde und klagte über ein wenig Husten.

Doch am 18. März nimmt die Erkrankung eine dramatische Wendung. Layla bekommt 41 Grad Fieber, wird sofort ins Krankenhaus gebracht. Dort folgt nicht nur ein positiver Test auf Influenza Typ A, sondern auch noch die Schockdiagnose: nekrotische Enzephalopathie - eine schwere Entzündung des Gehirns.

Dieser Fall ist äußerst selten und im Krankenhaus in Missouri gab es ihn in den vergangenen zehn Jahren nur ein einziges Mal. Nun hat es Layla getroffen.

Die Folgen der Virusgrippe und der Entzündung haben ihr Gehirn bereits beschädigt, die Chancen, dass sie überlebt stehen fünfzig zu fünfzig. Nach mehreren Bluttransfusionen wurde die Kleine in ein künstliches Koma versetzt. Sollte sie aufwachen ist unklar, wie ihr Zustand ist und welche Beeinträchtigung die Hirnschädigungen nach sich ziehen werden.

Familienangehörige beten Tag und Nacht für Layla, auf GoFundMe wurde eine Spendenkampagne eingerichtet. "Ihr Eltern, Großeltern, Familie und Freunde sind 24/7 bei ihr. Sie hat einen sehr langen Weg der Genesung vor sich und wird mindestens ein paar Monate im Krankenhaus bleiben müssen", heißt es auf der Seite.

Weil die Behandlungen und eine mögliche Therapie jede Menge Geld kosten, wird um Spenden für die Familie, der jetzt seelisch und finanziell eine extrem harte Zeit bevorsteht, gebeten.

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0