Mit Kleinkind im Auto: 21-Jährige liefert sich mit Polizei wilde Verfolgungs-Jagd

Bonn - Eine 21 Jahre alte Autofahrerin hat sich im Raum Bonn eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert - während auf dem Rücksitz ihre ein Jahr alte Tochter saß.

In Bonn konnte die Polizei schließlich die 21-Jährige stellen (Symbolbild).
In Bonn konnte die Polizei schließlich die 21-Jährige stellen (Symbolbild).  © 123RF

Wegen eines defekten Rücklichts hatte die Besatzung eines Streifenwagens die Frau am Donnerstag (3. Januar) auf der Autobahn 3 bei Montabaur in Rheinland-Pfalz zum Anhalten aufgefordert.

Doch stattdessen beschleunigte die 21-Jährige und raste mit 140 Kilometer in der Stunde in einem Baustellenbereich, in dem gerade einmal 60 km/h erlaubt sind.

Mehrfach wechselte sie die Autobahn, fuhr gefährlich dicht auf und geriet in Bonn in den Gegenverkehr einer Straße. Dabei wurde sie von Polizeiwagen aus Rheinland-Pfalz, Bonn und Köln verfolgt.

Schließlich konnte ein Streifenwagen sie überholen, sich quer auf die Straße stellen und die Frau so zum Stoppen zwingen.

In die Beifahrerseite eines Streifenwagens gekracht

Die 21-Jährige aus Hanau bei Frankfurt fuhr daraufhin in die Beifahrerseite des Streifenwagens. Glücklicherweise sei dabei niemand verletzt worden, teilte die Polizei mit.

Im Inneren des Wagens entdeckten die Polizisten die einjährige Tochter der Frau. Alkohol- und Drogentests fielen negativ aus.

Die junge Frau muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Zudem wurde das Jugendamt informiert.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0