Mit Tempo 150 durch die Stadt: Verfolgungsjagden mit der Polizei enden chaotisch

Hamburg - In der Nacht von Montag auf Dienstag haben sich in Farmsen-Berne und Wilhelmsburg kurz nach Mitternacht fast zeitgleich dramatische Szenen abgespielt, als zwei Verfolgungsfahrten chaotisch endeten.

Ein Rowdy auf vier Rädern zeigt den "Stinkefinger" aus seinem Auto (Symbolbild).
Ein Rowdy auf vier Rädern zeigt den "Stinkefinger" aus seinem Auto (Symbolbild).  © DPA

Zunächst bemerkten Zivilfahnder aus Rahlstedt, wie ein BMW-Coupé den Pezolddamm in Farmsen-Berne entlang raste. Die Beamten nahmen die Verfolgung des Wagens auf, der versuchte sich teils mit über 150 km/h aus dem Staub zu machen.

Als der 20-jährige Fahrer wegen anderer Autos am Berner Kreuz anhalten musste, gelang es den Polizisten das Fahrzeug in Fahrtrichtung zu blockieren – doch dem BMW Fahrer war scheinbar überhaupt nicht danach, sich hier stoppen zu lassen.

Er setzte sein Fahrzeug plötzlich zurück und raste durch den Gegenverkehr stadtauswärts. Dabei brachte er mit riskanten Fahrmanövern mehrere unbeteiligte Verkehrsteilnehmer in Gefahr und schaffte es die Beamten im Verkehrstrubel abzuhängen.

Doch sie entdeckten den BMW schon kurze Zeit später wieder, hängten sich an den Wagen, der erneut aufs Gas drückte und beinahe einen Unfall mit einem unbesetzten Linienbus verursachte. Schließlich hielt der Mann an, sprang aus dem Wagen und versuchte zu Fuß abzuhauen. Hier gelang den Beamten nach einem kurzen Sprint der Zugriff.

Der junge Mann ist seine Fahrerlaubnis auf Probe sowie seinen BMW nun erst einmal los – während im Süden der Stadt Hamburg eine weitere riskante Verfolgungsfahrt ihren Lauf nimmt.

Ein Polizist hält bei einer Verkehrskontrolle eine Kelle mit der Aufschrift "Halt Polizei" hoch (Symbolbild).
Ein Polizist hält bei einer Verkehrskontrolle eine Kelle mit der Aufschrift "Halt Polizei" hoch (Symbolbild).  © DPA

Wie die Polizei mitteilt, fiel einer Streife in Wilhelmsburg kurz nach Mitternacht ein Chevrolet Matiz in Auge, dessen Kennzeichen offenbar gefälscht waren. Als die Beamten das Fahrzeug nahe der Kirchdorfer Straße aus dem Verkehr ziehen wollten, raste der Fahrer auf einmal davon.

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und mussten mit ansehen, wie der Mann an der Ecke Wehrmannstraße / Thielenstraße mit seinem Wagen von der Fahrbahn abkam, gegen einen Baum und eine Parkbank prallte.

Fahrer und Beifahrer sprangen scheinbar unverletzt aus dem Fahrzeug und versuchten sich zu Fuß davon zu machen. Den Beamten gelang es allerdings den flüchtigen Beifahrer, einen 33-jährigen Mann, direkt zu schnappen.

Der polizeibekannte Mann hatte sogar noch ein paar Drogen in der Tasche.

Dem Fahrer des Wagens gelang unerkannt die Flucht - der Chevrolet war zudem als gestohlen gemeldet und wurde einkassiert.

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0