Mitarbeiter mit Todesangst in Tresor gesperrt: So lange muss der Bankräuber ins Gefängnis

Heidelberg - Er hatte mehrere Bankmitarbeiter in einen Tresorraum eingesperrt und ihnen Todesangst eingejagt.

Der Fall wird vor dem Landgericht Karlsruhe verhandelt.
Der Fall wird vor dem Landgericht Karlsruhe verhandelt.  © dpa/Uli Deck

Das Landgericht Heidelberg hat den Bankräuber von Ilvesheim (Rhein-Neckar-Kreis) zu zehn Jahren Haft und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt.

Die Kammer sprach den 57-Jährigen am Donnerstag unter anderem der schweren räuberischen Erpressung schuldig.

Der Mann war mit 30.000 Euro Beute geflohen, aber noch am selben Tag im Juni 2019 von der Polizei gestellt worden. Das Gericht betonte, dass die Betroffenen noch immer unter dem Vorgehen des Beschuldigten psychisch litten. Der geschiedene Metzger hatte zum Prozessauftakt die Tat gestanden.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von zwölf Jahren mit anschließender Sicherungsverwahrung beantragt. Nach Ansicht der Verteidigung hätte eine Freiheitsstrafe von 8 Jahren und 10 Monaten genügt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der Täter habe wohl auch eine Waffe dabei gehabt. (Symbolbild)
Der Täter habe wohl auch eine Waffe dabei gehabt. (Symbolbild)  © 123rf/Pop Nukoonrat

Titelfoto: 123rf/Pop Nukoonrat

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0