Großbrand in Recyclingbetrieb nach 36 Stunden gelöscht

Mittweida - Nach rund 36 Stunden ist der Großbrand bei einer Recyclingfirma in Mittweida (Landkreis Mittelsachsen) gelöscht.

Die Warnung für die Bevölkerung wurde aufgehoben.
Die Warnung für die Bevölkerung wurde aufgehoben.  © Harry Härtel/Haertelpress

Die Warnung für die Bevölkerung sei aufgehoben, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Montagmorgen. Die Anwohner waren aufgefordert worden, ihre Fenster geschlossen zu halten. Vereinzelt seien noch Rauchschwaden möglich, sagte der Feuerwehrsprecher. Einsatzkräfte bewachten auch am Montag noch letzte Glutnester.

Insgesamt war die Feuerwehr mit 34 Fahrzeugen vor Ort gewesen.

Das Feuer sei nach ersten Erkenntnissen während der Nachtschicht am Samstagabend um 21.30 Uhr in einem Haufen mit Plastikmüll ausgebrochen, so ein Polizeisprecher. Die Angestellten des Unternehmens konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, verletzt wurde niemand (TAG24 berichtete).

Durch die Flammen stürzte nach Polizeiangaben das Dach der etwa 200 Meter mal 300 Meter großen Halle ein. Das Technische Hilfswerk unterstützte die Feuerwehrleute bei der Sicherung der Halle. Hinweise auf eine Brandstiftung habe es zunächst nicht gegeben, so die Polizei.

Wie das Recyclingunternehmen mitteilte, hatte sich wohl eine Lithium-Batterie im Lagerbereich selbst entzündet und den Brand ausgelöst.

Bei einem Recyclingbetrieb in Mittweida brannte eine Lagerhalle aus.
Bei einem Recyclingbetrieb in Mittweida brannte eine Lagerhalle aus.  © Harry Härtel/Haertelpress

Titelfoto: Harry Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0