Pleite abgewendet? Mitarbeiter müssen auf Weihnachtsgeld verzichten

Wird das Krankenhaus Mittweida mit dem Nottarifvertrag gerettet?
Wird das Krankenhaus Mittweida mit dem Nottarifvertrag gerettet?  © Peter Zschage

Mittweida - Ist die drohende Insolvenz nun abgewendet? Die Gewerkschaft ver.di teilte nach mehrstündigen Verhandlungen am Donnerstag mit, dass ein Nottarifvertrag in Sicht sei.

Der sieht vor, dass die Beschäftigten auf jegliche Jahressonderzahlungen verzichten müssen. Damit fällt beispielsweise das Weihnachtsgeld weg.

Betriebsbedingte Kündigungen wird es dafür aber in den nächsten drei Jahren nicht geben. Die monatlichen Löhne und Gehälter würden vorübergehend eingefroren werden und dann zeitverzögert zum eigentlichen Tarifvertrag steigen.

Nach Aussage von ver.di-Sprecher André Urmann (40) müssen nun nur noch die Gewerkschaftsmitglieder im Krankenhaus diesem vorläufigen Verhandlungsergebnis zustimmen. Das Sanierungskonzept wird dann ständig auf korrekte Umsetzung geprüft.

Ver.di hofft, dass sich das Haus so sanieren kann und auf das alte Tarifniveau zurückfindet.

Im Kampf um den Erhalt des kreiseigenen Krankenhauses in Mittweida ist offenbar Rettung in Sicht.
Im Kampf um den Erhalt des kreiseigenen Krankenhauses in Mittweida ist offenbar Rettung in Sicht.  © Peter Zschage

Titelfoto: Peter Zschage


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0