Kein Netz? Mobilfunk-Abdeckung im Südwesten besonders schlecht

Stuttgart - Laut Bundesnetzagentur ist der Südwesten nicht ausreichend mit dem Mobilfunkstandard LTE versorgt.

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (47, CDU) macht die Mobilfunkabdeckung Sorgen.
Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (47, CDU) macht die Mobilfunkabdeckung Sorgen.  © Sebastian Gollnow/dpa

Dieser Umstand hat Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (47, CDU) dazu veranlasst, sich per Brief kritisch an Bundesminister Andreas Scheuer (CSU) zu wenden.

"Mit Verwunderung habe ich zur Kenntnis genommen, dass nach Angaben der Deutschen Telekom eine LTE-Abdeckung von 96,01 Prozent der Haushalte und nach Angaben von Telefónica eine LTE-Abdeckung von 82,7 Prozent der Haushalte in Baden-Württemberg erreicht wurde", heißt es in dem Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Der Bericht erfülle sie mit Sorge, schrieb Hoffmeister-Kraut weiter, weil somit bereits zwei Mobilfunkbetreiber nach eigenen Angaben die Versorgungsauflagen nicht erfüllt hätten.

Bei der Versteigerung der Frequenzen 2015 hatten sich die Anbieter unter anderem verpflichtet, ab dem 1. Januar 2020 mindestens 97 Prozent der Haushalte je Bundesland mit einer Mindestdatenrate von 50 MBit/s pro Antennensektor zu versorgen.

Laut Bundesnetzagentur ist Baden-Württemberg nicht ausreichend mit dem Mobilfunkstandard LTE versorgt. (Fotomontage)
Laut Bundesnetzagentur ist Baden-Württemberg nicht ausreichend mit dem Mobilfunkstandard LTE versorgt. (Fotomontage)  © Montage: Inga Kjer/dpa, Bernd Weissbrod/dpa

Titelfoto: Montage: Inga Kjer/dpa, Bernd Weissbrod/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0