Blondine denkt, sie hätte sich nur eine Blase gerieben: Wenig später kämpft sie um ihr Leben

Billingshurst (Großbritannien) - Jeder kennt das: Man hat sich ein Paar neue Schuhe gegönnt und will sie direkt der ganzen Welt vorführen. Blöd nur, wenn das Fußkleid dann unangenehm drückt und reibt. Wie schlimm das Ganze ausgehen kann, zeigt das Schicksal einer jungen Frau aus Großbritannien.

Model Gemma Downey kämpfte um ihr junges Leben.
Model Gemma Downey kämpfte um ihr junges Leben.  © Facebook/Gemma Downey

Nachdem sich Gemma Downey eine Blase durch ihre Schuhe gerieben hatte, kämpfte die Blondine wenig später um ihr Leben!

Das Model hatte sich hübsche Espadrilles in einem Second-Laden gekauft. Wie schon erwartet, waren die Plateau-Schuhe noch nicht richtig eingelaufen und rieben an Gemmas Füßen.

"Ich bemerkte, dass sie mir beim Gehen etwas weh taten, aber ich trug sie ja nicht für einen längeren Zeitraum oder so", erklärt die Britin. Doch bereits nach kurzer Zeit ging es Gemmas Fuß schlechter:

"Ich merkte, dass ich nicht mehr richtig laufen konnte und humpelte. Ich hatte sehr viel mehr Schmerzen als normal."

An ihrer Ferse hatte sich eine Blase gebildet, allerdings so klein, dass Gemma es nicht einmal für nötig hielt, ein Pflaster draufzukleben. "Aber später sah ich, dass die sich merkwürdig verfärbte - ab diesem Zeitpunkt ging es bergab."

Arzt schickt sie nur mit Antibiotika nach Hause

Die Blase an ihrer Ferse entwickelte sich zu einem Alptraum!
Die Blase an ihrer Ferse entwickelte sich zu einem Alptraum!  © Facebook/Gemma Downey

"Mein Fuß war bis zum Anschlag geschwollen", erinnert sich die Blondine. Auch ihr Knöchel wurde dick, die Beschwerden immer schlimmer. "Ich bin vor Schmerz zu Boden gefallen."

Für Gemma war klar: Das muss sich ein Experte ansehen! Ihr Hausarzt gab ihr nach der Untersuchung allerdings nur ein Antibiotika. Für die Britin war dies aber nicht genug, deshalb suchte sie anschließend noch eine Notaufnahme in der Nähe auf. Doch die Mediziner dort sahen auch keine Gefahr bei der Blase an Gemmas Ferse.

Als die junge Frau am nächsten Tag erwachte, ging es ihr schrecklich. Deshalb ging sie erneut zu einem Arzt. Dieser erkannte ein frühes Stadium ein Sepsis und schickte Gemma sofort ins Krankenhaus. Dort blieb sie zwei Tage, in denen man sie wegen der Sepsis und Cellulitis, also einer bakteriellen Hautinfektion, behandelte.

Nach ihrer Entlassung ging es dem Model aber immer nicht gut: "Ich war noch krank." Ein weiterer Mediziner musste dann feststellen, dass Gemma in Lebensgefahr schwebte. "Er sagte, dass meine Herzfrequenz himmelhoch wäre, mein Blutdruck sehr, sehr niedrig und meine Temperatur bedenklich hoch."

Noch immer wütete die Sepsis in Gemmas Körper! "Meine Haut wurde blau und die Blase wurde immer größer. Ich weiß, dass es tödlich enden kann - die Ärzte sagten mir, dass ich Glück hatte, dass ich es überprüfen lassen habe, bevor es richtig ernst geworden wäre."

Für die nächsten drei Monate heißt es für das Model, was sonst für Shootings in High Heels schlüpft: Flip-Flop-Pflicht! Und zwar solange, bis die Blase an ihrer Ferse abgeheilt ist. "Ich kann nicht glauben, dass so etwas Harmloses, so viel Schaden anrichten kann", erklärt die Britin laut Mirror erschüttert.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0