Warum denn das? Polizei verhaftet Graureiher

Mömbris - Ein Verkehrsrowdy der Besonderen Art rief am Wochenende die Polizei in Unterfranken auf den Plan.

Auge in Auge standen sich Reiher und Gesetzeshüter gegenüber (Symbolbild, Montage).
Auge in Auge standen sich Reiher und Gesetzeshüter gegenüber (Symbolbild, Montage).  © dpa/Andreas Arnold, dpa/Ingo Wagner

Die Beamten rückten am Samstagnachmittag aus, weil in Mömbris-Strötzbach im Landkreis Aschaffenburg ein Graureiher (Ardea cinerea) mitten auf der Straße saß und sich partout nicht wegbewegen wollte.

Der stolze Vogel saß auch noch an Ort und Stelle, als die Hüter des Gesetzes eintrafen. Diese kennen sich zwar nach eigenem Bekunden mit "reihernden Zweibeinern" zur Genüge aus, doch angesichts dieser erhabenen Erscheinung mussten die Einsatzkräfte zunächst einmal ausgiebig Rat halten, wie das Polizeipräsidium Unterfranken am Montag mitteilte.

Alle "Ermutigungen und Aufforderungen", die Fahrbahn doch bitte endlich zu räumen, wurden von dem Vogel geflissentlich ignoriert. Schließlich sahen die Träger des staatlichen Gewaltmonopols keine andere Möglichkeit mehr: Dem Reiher wurde die "Gewahrsahmnahme angedroht"!

Mit eine Wolldecke wurde der störrische Vogel eingefangen und in eine nahegelegene Tierarztpraxis gebracht. Eine erste Untersuchung ergab laut Polizei keine nennenswerten Verletzungen.

Der Reiher soll bald wieder in die Freiheit entlassen werden – sofern er denn dann los fliegen möchte.

Titelfoto: dpa/Andreas Arnold, dpa/Ingo Wagner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0