Grellgelbe Outfits für die Polizei in NRW

Mönchengladbach – Durch eine neue, neongelbe Dienstbekleidung soll die Arbeit der Autobahn-Polizisten in Nordrhein-Westfalen sicherer werden.

Die Polizeibeamten Pia Caspers und Oliver Kloß zeigen mit Innenminister Herbert Reul die neuen Uniformen in Signalfarben für die Autobahnpolizei vor.
Die Polizeibeamten Pia Caspers und Oliver Kloß zeigen mit Innenminister Herbert Reul die neuen Uniformen in Signalfarben für die Autobahnpolizei vor.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Am Mittwoch präsentierte Innenminister Herbert Reul (CDU) in Mönchengladbach die neongelben Jacken und Hosen aus reflektierendem Material. Die rund 1300 Beamtinnen und Beamten der Autobahnpolizei sollen damit nachts und bei schlechtem Wetter sichtbarer sein.

"Wer auf den Autobahnen für Ordnung sorgt, macht jeden Tag einen Knochenjob. Und den müssen wir so sicher wie möglich machen", sagte Reul laut Mitteilung.

Dem Ministerium zufolge gab ein Polizist der Kölner Autobahnpolizei per Mail die Anregung für das neue Outfit. Ihm sei aufgefallen, dass Straßenwärter mit ihrer Arbeitskleidung besser zu sehen waren als die Polizei. In der Folge sei dann die neue Bekleidung entwickelt worden, so die Behörde.

Die Autobahn-Polizisten sorgten auf rund 2200 Kilometern Autobahnen und autobahnähnlichen Bundesstraßen für mehr Sicherheit. Der Streifendienst sei rund um die Uhr im Einsatz. Er nehme Unfälle auf, sichere und beseitige Gefahrenstellen, überwache den Verkehr und verfolge Straftaten sowie Ordnungswidrigkeiten.

Dank der neuen Dienstkleidung sollen die Beamten der Autobahnpolizei besser gesehen werden können.
Dank der neuen Dienstkleidung sollen die Beamten der Autobahnpolizei besser gesehen werden können.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0