Herzlos! Frau setzt Katze aus und hat abenteuerliche Ausrede parat

Mönchengladbach – In Mönchengladbach ist eine Katze von ihrer Halterin in einer Box in einem Wald ausgesetzt worden. Dank einer Zeugin konnte das Tier gerettet werden.

Die Katze war in einer Transportbox im Wald ausgesetzt worden (Symbolbild).
Die Katze war in einer Transportbox im Wald ausgesetzt worden (Symbolbild).  © 123rf/budabar

Denn die Frau hatte die Tat am Montagabend im Hardter Wald gegen 18 Uhr beobachtet. Sie meldete der Polizei, dass dort eine Frau aus dem Auto ausgestiegen sei und eine Katze in einer Transportbox im Wald ausgesetzt habe.

Daraufhin fuhr ein Streifenwagen zum Bereich am Zugang der Hartdter Waldklinik. Die Beamten fanden die Box mit einer lebendigen schwarzen Katze und übergaben sie der Feuerwehr.

Da die Zeugin sich ebenfalls das Kennzeichen der Halterin (58) notiert hatte, bekam diese Besuch von der Polizei. Konfrontiert mit den Vorwürfen, hatte die 58-Jährige eine abenteuerliche Ausrede parat und sagte: "Ich dachte, sie sei tot."

Die lebendige Katze befindet sich nun in der Obhut des Tierheims, während sich ihre Ex-Halterin wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verantworten muss.

Titelfoto: 123rf/budabar

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0