Streit unter Nachbarn: Mann in Mörfelden-Walldorf niedergestochen

Mörfelden-Walldorf - Ein Nachbarschaftsstreit in einem Wohnhaus in der Luisenstraße nahm am späten Donnerstagabend ein blutiges Ende.

Eine Polizeistreife war schnell vor Ort und nahm den mutmaßlichen Täter fest (Symbolbild).
Eine Polizeistreife war schnell vor Ort und nahm den mutmaßlichen Täter fest (Symbolbild).  © TAG24/DPA (Fotomontage)

Ein 46 Jahre alter Mann und ein im selben Haus wohnender 32-Jähriger gerieten gegen 23 Uhr in Mörfelden-Walldorf in Streit miteinander, wie die Polizei in Südhessen am Freitag mitteilte.

"Die zunächst verbale Auseinandersetzung eskalierte", sagte ein Polizeisprecher. Der 46-Jährige zückte demnach ein Messer und stach damit angeblich auf seinen Nachbarn ein.

"Das 32 Jahre alte Opfer erlitt hierbei mehrere Stichwunden und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden", berichtete der Sprecher weiter.

Polizei und Rettungskräfte waren kurz nach der Messerattacke vor Ort. Der Tatverdächtige konnte noch am Donnerstagabend festgenommen werden. Auch die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt.

Wie es scheint, hat der 46-Jährige im Vollrausch zugestochen. Ein Atemalkoholtest bei dem Festgenommenen zeigte laut Polizei einen Wert von zwei Promille an.

Richter entscheidet über U-Haft

Der mutmaßliche Messerstecher sollte noch am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Dieser wird entscheiden, ob der Mann in Untersuchungshaft genommen wird.

Titelfoto: TAG24/DPA (Fotomontage)

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0