Junge (12) rettet sich und seinen treuen Hund vor schrecklichem Flammen-Inferno

Mogumber (Australien) - Ein 12 Jahre alter Junge hat nicht nur sein Leben gerettet, sondern auch das seines geliebten Vierbeiners! Als Luke Sturrock von einem verheerenden Buschfeuer überrascht wurde, reagierte er genau richtig.

Luke Sturrock hat trotz der großen Gefahr alles richtig gemacht. (Bildmontage)
Luke Sturrock hat trotz der großen Gefahr alles richtig gemacht. (Bildmontage)  © Screenshot/Twitter Dalwallinu Police

Der 12-Jährige war alleine im Haus der Familie im Norden von Perth, als das sich schnell ausbreitende Flammen-Inferno zur lebensgefährlichen Bedrohung für ihn und seinen Hund wurde, wie "BBC" berichtet.

Trotz der Gefahr behielt der Junge einen kühlen Kopf, schnappte sich die Schlüssel des Ford Ranger seines Bruders und seinen treuen Gefährten, stieg in den Wagen und fuhr auf Anweisung seines Vaters, Ivan Sturrock, der mit Lukes älterem Bruder und anderen dabei war, die Flammen zu bekämpfen, am Sonntag in Richtung eines vereinbarten Notfall-Treffpunktes in rund vier Kilometer Entfernung.

Etwa eine Stunde später und deutlich weiter entfernt wurde er von Feuerwehrleuten, die ebenfalls das Feuer einzudämmen versuchten, hinter dem Lenkrad des Wagens entdeckt und letztlich auch angehalten.

Er war in Sicherheit und somit nochmals mit dem Schrecken davongekommen.

"Er ist ein typischer Farmersjunge und war sehr schlau. Ich denke, dass das einzige Problem war, dass er nicht genau wusste, wohin er fahren muss und es sehr schwer war, bei all dem Rauch etwas zu sehen", sagte Craig Spencer von der "Bindoon Bushfire Brigade" zu "ABC Radio Perth".

Luke sei, trotz seiner richtigen Reaktion und dem schnellen Handeln, wohl doch etwas "in Panik geraten".

Notfall-Plan rettet Leben

Die Feuerwehrleute nahmen sich des 12-Jährigen an und übergaben ihn im Anschluss der Polizei, die ihn zu seinem Vater brachte. Dieser war sehr stolz auf seinen Sohn.

"Wir haben ihm das Fahren beigebracht, als er etwa sieben Jahre alt war, um genau für solch einen Fall gerüstet zu sein", erklärte Sturrock gegenüber "ABC News". Sein Sohn habe genau das gemacht, was verabredet war.

Auch Polizist Michael Daley, der für die Familienzusammenführung letztlich verantwortlich war, lobte und betonte einmal mehr, dass alle Familien angehalten seien, einen solchen "Notfall-Plan" zu haben.

Buschfeuer haben seit September dieses Jahres in Australien sechs Menschen das Leben gekostet, viele weitere mussten vor den unerbittlichen Flammen fliehen.

Titelfoto: Screenshot/Twitter Dalwallinu Police


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0