Toter Apotheker in Hamburg: Polizei sucht zwei Männer mit Beil und Hammer

Hamburg - Die Polizei sucht nach dem gewaltsamen Tod von Mohamed J. am Dienstag in Hamburg-Harburg nach zwei Unbekannten.

Blutflecken auf Boden und an Wänden zeugen von dem mutmaßlichen Gewaltverbrechen in Hamburg-Harburg.
Blutflecken auf Boden und an Wänden zeugen von dem mutmaßlichen Gewaltverbrechen in Hamburg-Harburg.  © Blaulicht-News.de

Die beiden können im Zusammenhang mit der Tat stehen, teilte die Polizei mit.

Zeugen haben die Polizei auf die Spur der zwei dunkel gekleideten Menschen gebracht.

Demnach sollen die Unbekannten am Dienstagnachmittag im Bereich der Harburger Rathausstraße gemeinsam in Richtung Lüneburger Straße gegangen sein.

Hamburg: Polizei setzt Hansa-Fans fest und schickt sie zurück nach Rostock
Hamburg Polizei setzt Hansa-Fans fest und schickt sie zurück nach Rostock

Dort fanden Passanten wenig später gegen 19.30 Uhr den 48-jährigen Mohamed J. blutüberströmt vor einem leerstehenden Haus, das ihm gehören soll (TAG24 berichtete).

Der Apotheker mit syrischen Wurzeln, der sich auch für Geflüchtete einsetze, starb wenig später im Krankenhaus.

Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus. Möglicherweise wurde Mohamed J. mit einer Axt tödlich verletzt.

Hier kommen nun die beiden Unbekannten ins Spiel. Denn einer trug ein Beil mit sich, der andere einen großen Hammer.

Auffällig, aber ob sie etwas mit der Tat zu tun haben, ist unklar. Zwischen beiden soll es einen auffallenden Größenunterschied gegeben haben. Zur dunklen Bekleidung trugen sie ebenfalls dunkle Mützen.

Die Polizei bitte mögliche Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zu den beiden Personen machen können, sich unter der Telefonnummer 040 4286 56789 oder bei einer Polizeidienststelle zu melden. Hinweise sind auch über die Online-Wache möglich.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg Crime: