Gütersloher Fahrrad-Händler sind sauer auf Mohn Media

Nicht nur Jürgen Männel ist sauer auf Mohn Media, sondern auch seine Fahrrad-Händler-Kollegen. 
Nicht nur Jürgen Männel ist sauer auf Mohn Media, sondern auch seine Fahrrad-Händler-Kollegen. 

Gütersloh - Bei Mohn Media gibt es seit Neuestem Diensträder. Aber die kommen nicht aus Gütersloh! Deshalb sind die Fahrrad-Händler aus der Region mehr als verärgert.

Schließlich gibt es laut der Neuen Westfälischen genug Läden, mit denen die Verantwortlichen der Bertelsmann-Tochter ins Geschäft hätten kommen können. Stattdessen können Mitarbeiter über einen Katalog bei einem Münchner Online-Händler bestellen.

Absolut unverständlich! Immerhin hätte man mit dem Geld auch die lokalen Fahrrad-Läden unterstützen können. "Wir können in dem Vorgehen von Mohn Media keine Vorteile erkennen", sagt Fahrrad-Händler Frank Rottstock gegenüber der Zeitung. 

Er ist sich sicher, dass die Gütersloher Händler die selben, wenn nicht sogar bessere Konditionen angeboten hätten. Allerdings wurden weder er noch seine zahlreichen Kollegen offensichtlich je von dem Unternehmen in Betracht gezogen.

Die lokalen Händler bieten viele Vorteile: Einer davon sind günstige Preise.
Die lokalen Händler bieten viele Vorteile: Einer davon sind günstige Preise.

Laut den Händlern hätte ein Vertrag mit ihnen sogar Vorteile gebracht.

Mitarbeiter hätten nicht aus einem eingeschränkten Katalog bestellen müssen und würden zusätzlich Beratung bekommen. "Jeder weiß, dass man sich auf seinem Fahrrad wohlfühlen muss und es am besten ist, es vor Ort auszuprobieren.

Außerdem: Was ist bei Schäden oder wenn es beim Fahrrad nicht passt? Soll sich der Mitarbeiter dann an München wenden", fragt Jürgen Hornischer von Zweirad Linnenkamp.

Bisher haben mehr als fünf Prozent der Belegschaft von Mohn Media ein Dienstrad bestellt. Einige werden noch folgen. Denn in der Regel nehmen zwischen zehn und 15 Prozent der Mitarbeiter solche Angebote dankend an.

Weil es sich um günstige Leasingmodelle handelt, entscheiden sich viele für ein hochwertiges E-Bike. Bei den bisher bestellen Rädern dürfte bereits ein sechsstelligen Betrag zusammengekommen sein. 

Außerdem bieten die Händler eine breite Auswahl.
Außerdem bieten die Händler eine breite Auswahl.

Gutes Geld, das den lokalen Händlern entgeht.

Diensträder machen mittlerweile einen großen Teil der Umsätze für Fahrrad-Händler aus. "Das Thema geht total durch die Decke", sagt Henrich Fulland von der Bike-Arena und Fulland Räder. Gut ein Fünftel seines Umsatzes macht er mit den Leasingmodellen. Die Tendenz ist steigend!

Umso ärgerlicher ist es für die Gütersloher Händler, dass sie von Mohn Media ihres Erachtens nach so übergangen wurden.

Egal ob bunte, traditionelle oder Vintage-Modelle. In lokalen Geschäften findet man alles.
Egal ob bunte, traditionelle oder Vintage-Modelle. In lokalen Geschäften findet man alles.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0