Nach Leichenfund im Rhein: Polizei identifiziert toten Gamescom-Besucher

Mettmann – Nach dem Fund einer Leiche im Rhein bei Monheim am Montagmorgen (TAG24 berichtete) hat die Polizei den Mann nun identifiziert.

Die Polizei barg den 24-Jährigen am Montagmorgen aus tot aus dem Rhein.
Die Polizei barg den 24-Jährigen am Montagmorgen aus tot aus dem Rhein.  © Patrick Schüller

Der 24-Jährige aus Regensburg habe vergangene Woche die Computerspiele-Messe "Gamescom" in Köln besucht und sei am frühen Freitagmorgen in den Rhein gestiegen, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Warum er das tat, wissen die Ermittler noch nicht. Die Leiche des Mannes war am Montagmorgen von einer Schiffsbesatzung entdeckt und in der Höhe von Monheim - etwa 20 Rheinkilometer von Köln entfernt - geborgen worden.

Der 24-Jährige war am Freitagmorgen gegen 2.55 Uhr laut Zeugen im Rhein verschwunden, wie die Polizei berichtete.

Ob er sich zum Beispiel abkühlen wollte oder in Selbstmord-Absicht handelte, sei noch unklar: "Hinweise auf ein Fremdverschulden oder einen gewaltsamen Tod gibt es bisher aber nicht", sagte ein Polizeisprecher.

Die Leiche werde jetzt obduziert. Die Ermittlungen zum Hergang dauern weiter an.

Die Gamescom in Köln gilt als die größte Computerspiele-Messe der Welt.
Die Gamescom in Köln gilt als die größte Computerspiele-Messe der Welt.  © dpa/Oliver Berg

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0