Nach Buch-Erfolg: Nimmt YouTube-Star MontanaBlack wieder Drogen?

Buxtehude - Ex-Junkie MontanaBlack (31) hat am Mittwoch eine Vorladung der Polizei bekommen. Er soll versucht haben, Drogen zu kaufen.

Marcel Eris, YouTuber, spricht bei einem Interview in seiner Wohnung.
Marcel Eris, YouTuber, spricht bei einem Interview in seiner Wohnung.  © Philipp Schulze/dpa

Dabei feierte der 31-Jährige gerade erst einen riesigen Erfolg mit seiner Autobiografie "MontanaBlack: Vom Junkie zum YouTuber" in der er beschreibt, wie er von den Drogen losgekommen ist (TAG24 berichtete).

Montana Black, der mit bürgerlichem Namen Marcel Thomas Andreas Eris heißt, berichtete am Mittwoch seinen Fans bei Instagram von dem Brief - hielt die ersten Zeilen sogar direkt in die Kamera.

Der 31-Jährige ist sich aber keiner Schuld bewusst und bestreitet den Vorwurf: "Digga, also no joke, ich habe keine Ahnung, was das sein soll!", betont er in einer Story.

"Ich wurde weder in den letzten zwei Jahren mit Gras erwischt, weil ich schon seit zehn Jahren nicht mehr kiff, noch habe ich versucht, Marihuana zu erwerben. Also keine Ahnung, was das hier schon wieder soll, null!"

Der Buxtehuder stand schon früh im Konflikt mit dem Gesetz. Mit neun Jahren fing er an zu stehlen, nahm später Gras und Koks, wurde drogensüchtig.

Absoluter Tiefpunkt: Mit Anfang 20 war MontanaBlack ein obdachloser Junkie ohne Arbeit. Heute gehört er zu Deutschlands erfolgreichsten YouTubern, mit Live-Streams von Spielen wie Fortnite ist er zum Star geworden.

Konten von MontanaBlack gepfändet

Der 31-Jährige hat eine Vorladung von der Polizei Buxtehude erhalten.
Der 31-Jährige hat eine Vorladung von der Polizei Buxtehude erhalten.  © Screenshot Instagram/montanablack

Millionen schauen seine Videos - und das zahlt sich auch finanziell für den 31-Jährigen aus. Anfang des Jahres verkündete er per Twitter: "Heute nach 6 Jahren Youtube/Twitch 2 Wohnungen gekauft! Ich möchte jedem da draußen danken, der mich all die Jahr Supportet, egal auf welche Art.Ich hatte immer nur ein Ziel... das war EIGENTUM".

Dass MontanaBlack nun erneut einen Brief von der Polizei Buxtehude in den Händen hält, dürfte also viele Fans schockieren.

Anfang des Jahres hatte es bereits eine Hausdurchsuchung bei ihm gegeben - um Drogen ging es damals aber nicht. "Ich werde weder etwas bestätigen oder leugnen! Ich kann euch nur eins sagen, bei mir wurde nix bei der Hausdurchsuchung gefunden. Weil ich nix habe...", schrieb der YouTuber geheimnisvoll.

Laut Staatsanwaltschaft sollen allerdings mehrere Geldkonten des YouTubers mit einem Betrag von 90.000 Euro gepfändet worden sein (TAG24 berichtete).

Eris soll das Geld mit unerlaubten Glücksspielen erworben haben, hieß es. Auch Geldwäsche und ein Verstoß gegen das Waffengesetz standen im Raum.

Titelfoto: Philipp Schulze/dpa

Mehr zum Thema YouTube:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0