Moped rast in Haltestelle. Fussgänger (28) in Lebensgefahr

Überall im Haltestellenbereich lagen Trümmerteile verstreut.
Überall im Haltestellenbereich lagen Trümmerteile verstreut.

Dresden - Ungeduld und Übermut kosteten einem 28-Jährigen beinah das Leben. Montagabend, gegen 21.15 Uhr, hielt die Linie 9 auf der Leipziger Straße, Haltestelle Alter Schlachthof.

Auch die Autos stoppten, um die aussteigenden Fahrgäste von der Haltestelleninsel über die Straße zu lassen.

Einem 17-jährigen Yamahafahrer ging das offensichtlich nicht schnell genug. Er gab Gas und fuhr mit der 125er verbotenerweise durch die Haltestelleninsel links an der Bahn vorbei.

Plötzlich kam hinter der Straßenbahn ein 28-jähriger Fahrgast hervor. Er wollte über die Gleise auf die andere Straßenseite laufen.

Das Moped konnte nicht mehr ausweichen und raste in den Fußgänger hinein.

Der Angefahrene kam mit lebensbedrohlichen Verletzungen in die Klinik. Auch der Mopedfahrer wurde schwer verletzt. Seine Mitfahrerin (19) kam mit leichten Verletzungen davon.

Der Yamahafahrer wollte die Bahn im Haltestellenbereich überholen.
Der Yamahafahrer wollte die Bahn im Haltestellenbereich überholen.

Fotos: Roland Halkasch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0