Auf dem Gehweg in den Kopf gestochen: Tatverdächtiger in der Schweiz gefasst

Der Tatverdächtige wurde am Bahnhof in Basel (Schweiz) von der Polizei festgenommen (Symbolbild).
Der Tatverdächtige wurde am Bahnhof in Basel (Schweiz) von der Polizei festgenommen (Symbolbild).

Ahaus - Fahndungserfolg für die Polizei Münster. Am frühen Samstagmorgen stach ein Mann mehrfach auf eine 22-Jährige ein (TAG24 berichtete). Die Frau starb und die Beamten suchten nach einem 27-jährigen Asylbewerber - mit Erfolg!

"Die Schweizer Polizei hat am Dienstagmorgen den dringend tatverdächtigen 27-jährigen Nigerianer am Bahnhof in Basel festgenommen", sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt in Münster.

"Erst gestern hatte die Staatsanwaltschaft aufgrund des bestehenden nationalen Haftbefehls die europaweite Ausschreibung zur Festnahme veranlasst. Die heutige Festnahme des Verdächtigen in der Schweiz ist ein schneller Erfolg", wird er in der Pressemeldung zitiert.

Bisher sei noch unklar, wie es dem Nigerianer gelang unerkannt bis nach Basel zu reisen. Bei einer Kontrolle in Basel hat er sich mit seiner deutschen Asylbescheinigung ausgewiesen. Er ist derzeit in der Schweiz inhaftiert.

"Die Staatsanwaltschaft Münster initiiert das formelle Auslieferungsersuchen", erklärte der Oberstaatsanwalt. "Die Mordkommission wird den Tatverdächtigen erst nach seiner Ankunft in Deutschland befragen."

Anwohner aus dem Hesseweg nahmen Hilferufe einer Frau wahr. Doch als ein Zeuge ankam, war alles schon geschehen. Er berichtete, wie ein Mann über dem Opfer lag und danach flüchtete.

Er ließ die 22-jährige Frau zum Sterben auf der Straße liegen. Zuvor soll er mehrfach auf den gesamten Körper eingestochen haben. Die Frau konnte nicht mehr gerettet werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0