Mordfall Nathalie (†23): Stehen die Ermittlungen vor dem Abschluss?

Flensburg - Ende August wurde die Leiche einer jungen Frau aus Stadum nahe der dänischen Grenze gefunden. Die staatsanwaltlichen Ermittlungen im Fall der getöteten Nathalie aus Nordfriesland stehen nun wohl bald vor dem Abschluss.

Mit einem Foto hatte die Polizei zuvor nach Nathalie gesucht.
Mit einem Foto hatte die Polizei zuvor nach Nathalie gesucht.

"Wir wollen als Staatsanwaltschaft das Verfahren noch in diesem Jahr abschließen", sagte Oberstaatsanwältin Stefanie Gropp der Deutschen Presse-Agentur.

Zuletzt hatten die Ermittler noch nach den persönlichen Gegenständen des Opfers gesucht. Es fehlten Kleidungsstücke und Gegenstände, die Nathalie am Tag ihres Verschwindens bei sich getragen hatte.

Die 23 Jahre Nathalie aus Stadum in Nordfriesland wurde seit dem 17. August vermisst (TAG24 berichtete). Am 31. August wurde ihre Leiche an einem Feld nahe der dänischen Grenze gefunden.

Ermittler gehen mittlerweile von einem Tötungsdelikt aus. Tatverdächtig ist ein 46 Jahre alter Deutscher, der in einem Dorf in der Nähe des Fundorts der Leiche lebt.

Chatprotokolle sollen die Polizei auf die Spur des Mannes geführt haben. Offenbar standen die 23-Jährige und der Mann aus Humptrup im Kontakt miteinander.

Der Tatverdächtige sitzt in Untersuchungshaft (TAG24 berichtete). Zu den Vorwürfen hat er sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft Flensburg bisher nicht geäußert.

Das Mordmotiv aber ist ein Rätsel, auch die Todesursache von Nathalie steht noch immer nicht abschließend fest.

Die Stelle, an der die Leiche gefunden wurde, befindet sich in der Nähe des Resthofs des Tatverdächtigen in Nordfriesland.
Die Stelle, an der die Leiche gefunden wurde, befindet sich in der Nähe des Resthofs des Tatverdächtigen in Nordfriesland.  © Benjamin Nolte/dpa

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0