Frau liegt nach Streit mit tödlichen Verletzungen auf der Straße

Hamburg - Schreckliche Tat in Hamburg-Eimsbüttel: Ein 34-Jähriger soll in der Nacht zu Dienstag eine 22-Jährige getötet haben.

Ein Notarzt kümmerte sich um die Verletzte, doch sie starb wenig später in einer Klinik. Jetzt ermittelt die Mordkommission.
Ein Notarzt kümmerte sich um die Verletzte, doch sie starb wenig später in einer Klinik. Jetzt ermittelt die Mordkommission.  © JOTO

Der aus Polen stammende Mann wurde festgenommen, wie die Polizei mitteilte.

Er soll gegen 0.14 Uhr die 22-jährige Deutsche in einem Wohnhaus an der Amandastraße getötet haben.

Zeugen hatten nach ersten Erkenntnissen Schreie und Gepolter gehört.

Bei Eintreffen der alarmierten Rettungskräften lag die verletzte Frau vor dem Haus auf dem Boden.

Ihre Verletzungen waren so schwer, dass sie wiederbelebt werden musste, wenig später erlag sie ihnen im Krankenhaus.

Der Polizei zufolge soll die Frau durch stumpfe Gewaltanwendung tödlich verletzt worden sein.

Zuvor soll es zwischen der 22-Jährigen und anderen Hausbewohnern Streit gegeben haben. Worum es dabei ging, ist unbekannt.

Bei dem tatverdächtigen 34-Jährigen handelt es sich um einen Bewohner des Mehrfamilienhauses, der im Laufe des Einsatzes festgenommen wurde. Die Mordkommission ermittelt zu den Hintergründen der Tat.

Die Polizei konnte den Tatverdächtigen schnell ermitteln und festnehmen.
Die Polizei konnte den Tatverdächtigen schnell ermitteln und festnehmen.  © JOTO

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0