Mann bricht blutüberströmt vor Supermarkt zusammen und stirbt

Fredenbeck - Schreckliches Ende eines Streits: Ein 47-Jähriger wurde im Landkreis Stade getötet.

Ein Ermittler sichert Spuren an einer Tür.
Ein Ermittler sichert Spuren an einer Tür.  © JOTO

Der Mann lief am Dienstag gegen 9 Uhr in Fredenbeck lebensgefährlich verletzt zu einem Supermarkt und brach dort blutüberströmt vor der Tür zusammen.

Wenig später starb er in einer Klinik, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Nach ersten Erkenntnissen war es in einer Unterkunft für Asylbewerber vermutlich zu einem Streit gekommen, bei dem der Mann verletzt wurde.

Drei junge Rabauken mopsen Traktor-Gespann: Raubzug nimmt kein gutes Ende
Polizeimeldungen Drei junge Rabauken mopsen Traktor-Gespann: Raubzug nimmt kein gutes Ende

Nach dem zunächst unbekannten Täter werde mit Hochdruck gefahndet, hieß es.

Weitere Einzelheiten zum Tatablauf oder dem Motiv für den Streit waren zunächst nicht bekannt.

Die genaue Todesursache soll eine Obduktion ans Licht bringen.

Um den Fall aufzuklären, bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Wer hat etwas Verdächtiges gesehen oder kann Hinweise zu der Bluttat geben?

Anrufe nimmt die Polizeiinspektion Stade unter der Telefonnummer 04141 102215 entgegen.

Update, 18.44 Uhr: Tatverdächtiger festgenommen

Der Rewe-Markt in Fredenbeck ist abgesperrt. Hier brach der Mann tödlich verletzt zusammen.
Der Rewe-Markt in Fredenbeck ist abgesperrt. Hier brach der Mann tödlich verletzt zusammen.

Der mutmaßliche Täter konnte am Dienstagabend festgenommen werden, wie die Polizei mitteilte.

Es handelt sich um einen 29 Jahre alten Bewohner der Asylunterkunft.

Zur Nationalität machte die Polizei keine Angaben.

Verbotene "Querdenker"-Demo in Kassel: Polizei mit Großaufgebot vor Ort
Polizeimeldungen Verbotene "Querdenker"-Demo in Kassel: Polizei mit Großaufgebot vor Ort

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand ging der Festgenommene nach einem Streit zum 47-Jährigen und stach mit einem Küchenmesser auf ihn ein.

Danach floh er und sein Opfer lief aus dem Heim zum Supermarkt.

Die Polizei konnte die mutmaßliche Tatwaffe in der Umgebung der Unterkünfte finden.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: