Haftbefehl nach Mord erlassen: Opfer aus Bautzen starb an Stichverletzungen

Bautzen - Nach der Ermordung einer 30-jährigen Frau im sächsischen Bautzen ermittelt die Kriminalpolizei. Auch eine Mordkommission untersucht den Fall (TAG24 berichtete). Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz wurde am Freitag Haftbefehl erlassen.

Vor der Haustür wurden Blumen für das Opfer niedergelegt.
Vor der Haustür wurden Blumen für das Opfer niedergelegt.  © Ove Landgraf

Als eine 50-Jährige in ihre Wohnung auf der Karl-Marx-Straße zurückkehrte, hatte sie dort im Badezimmer die Leiche ihrer Tochter gefunden.

Vieles deutete auf eine Beziehungstat hin. Der 32-jährige Freund der Ermordeten ist dringend tatverdächtig.

Die Polizei hatte deshalb den Lebensgefährten des Opfers festgenommen, obwohl sich dieser mächtig dagegen wehrte.

Auch der Tatverdächtige selbst hatte sich beim blutigen Geschehen verletzt und musste - begleitet von der Polizei - in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Haftbefehl wurde ihm bereits eröffnet. Unterdessen dauern die Ermittlungen zum Tatmotiv an.

Die Gerichtsmedizin kam der Obduktion zum vorläufigen Ergebnis, dass die Frau an Stichverletzungen gestorben ist.

In diesem Wohnhaus in der Bautzner Altstadt geschah die Bluttat.
In diesem Wohnhaus in der Bautzner Altstadt geschah die Bluttat.  © Imago / Lausitznews

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0