Drama in Teltow: Hat ein Bundestags-Mitarbeiter seine Ehefrau getötet?

Teltow - In der Nacht zu Freitag kam es in Teltow (Brandenburg) zu einem Familiendrama. Eine 60 Jahre alte Frau ist dabei tödlich verletzt worden. Der mutmaßlicher Mörder: ihr Ehemann, ein Bundestags-Mitarbeiter.

Ein Mitarbeiter der Spurensicherung geht zum Tatort.
Ein Mitarbeiter der Spurensicherung geht zum Tatort.  © Christophe Gateau/dpa

Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Demnach soll er Leiter des Sportausschusses im Deutschen Bundestag sein und sich seiner eigentlich Noch-Ehefrau nicht nähern dürfen.

Dem Bericht zufolge soll er seiner Frau und seinen Kindern trotz gerichtlichen Näherungsverbot immer wieder nachgestellt haben. In der Nacht zu Freitag kam es wieder zu einem der unangemeldeten Besuche.

Gegen 1.16 Uhr hörten Nachbarn Schreie. Sofort wurden Polizei und Rettungskräfte alarmiert. Ein Notarzt hatte noch versucht, die Frau zu reanimieren. Doch für die 60-Jährige kam jede Hilfe zu spät. Sie starb noch vor Ort.

Nicht weit vom Tatort entfernt lag der schwerverletzte Ehemann. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er notoperiert werden musste. Zu den näheren Umständen macht die Polizei keine Angaben. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Potsdam, Markus Nolte, verwies auf die "intensiv laufenden Ermittlungen."

Wie die "Bild"-Zeitung weiter berichtet, soll der 19-jährige Sohn bei der tödlichen Attacke im Haus gewesen sein. Ein Staatsanwalt soll demnach verfügt haben, dass der junge Mann ebenfalls festgenommen wurde. Der Grund war am Freitagnachmittag noch unklar.

Die Polizei sichert die Straße in Teltow mit einem Absperrband ab.
Die Polizei sichert die Straße in Teltow mit einem Absperrband ab.  © Christophe Gateau/dpa

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0