Mann lag tot neben Zelt: Polizei durchforstet Grünstreifen an Autobahn

Hamburg - Zehn Tage, nachdem Spaziergänger einen toten Obdachlosen nahe der Autobahn 24 in Hamburg-Jenfeld gefunden haben (TAG24 berichtete), hat die Polizei am Tatort eine große Suchaktion gestartet.

Die Polizei durchkämmt einen Grünstreifen an der Autobahn.
Die Polizei durchkämmt einen Grünstreifen an der Autobahn.  © citynewstv.de

Der Mann hatte laut Polizei zuvor "wohl schon ein bisschen länger" tot unter einer Decke neben einem Zelt gelegen.

Die Obduktion der Leiche ergab, dass er nicht eines natürlichen Todes starb. Ermittler gehen inzwischen von einem Tötungsdelikt aus. Von einem oder mehreren Tätern fehlt bislang aber jede Spur.

Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Eine Hundertschaft durchsuchte am Freitag das Gelände rund um den Fundort der Leiche.

Auch die Identität des Mannes ist noch nicht bekannt. Er trug zwar einen Ausweis bei sich, der einen 41-jährigen Deutschen mit polnischen Wurzeln zeigt. Ob es wirklich sein Ausweis ist, ist aber ungewiss.

Die Polizei sucht weiter nach Zeugen. Wer Hinweise zu einem möglichen Streit oder den anderen Personen geben kann, die in dem Zeltlager leben, soll sich unter der Telefonnummer 040/428656789 melden.

Der Obdachlose lag tot neben seinem Zelt. (Symbolbild)
Der Obdachlose lag tot neben seinem Zelt. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: citynewstv.de

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0