Nach Mord auf offener Straße: Täter stellen sich der Polizei

Monheim/NRW – Nach dem Mord an einem 36-jährigen Monheimer (TAG24 berichtete) haben sich zwei mutmaßliche Täter der Polizei gestellt.

Die mutmaßlichen Täter stellten sich am Dienstag der Polizei. (Symbolbild)
Die mutmaßlichen Täter stellten sich am Dienstag der Polizei. (Symbolbild)  © 123rf/Alexander Raths

Laut einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft sollen sich ein 38 und ein 40-jähriger Monheimer am Dienstagnachmittag aufgrund der großen öffentlichen Aufmerksamkeit des Falles gestellt haben.

Während der intensiven Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft waren die beiden bereits in den Fokus gerückt und Haftbefehle gegen sie erwirkt worden.

Die Tatverdächtigen wurden umgehend festgenommen und an die Kriminalpolizei übergeben. Sie sollen nun einem Haftrichter vorgeführt werden.

Das 36-jährige Opfer war in der Nacht zum Samstag gegen 3 Uhr in Monheim bei einem Streit von den mutmaßlichen Tätern so schwer verletzt worden, dass es später im Krankenhaus starb.

Wie der 36-Jährige umgebracht wurde, wollten die Ermittler aus taktischen Gründen weiterhin nicht bekannt geben. Ebenso schwiegen sie zu möglichen Hintergründen der Tat.

Die Ermittlungen der Mordkommission "MK Mittel" dauern an. Die Polizei nimmt Hinweise zu den Tätern oder dem Tathergang unter der Telefonnummer 0217395946350 entgegen.

Update 17.25 Uhr: Täter und Opfer kannten sich

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Düsseldorf bestätigte, das es sich nicht um ein Zufallsopfer handelte. "Wir haben Anhaltspunkte dafür, dass sich die Verdächtigen und das Opfer kannten."

Das Opfer soll nach neuen Angaben durch massive Gewalt ums Leben gekommen sein: "Tritte und Schläge am ganzen Körper und auch ein Messerstich", sagte der Staatsanwalt.

Da die Ermittlungen andauern, kann die Polizei weiterhin keine Angaben zum Tathergang machen. (Symbolbild)
Da die Ermittlungen andauern, kann die Polizei weiterhin keine Angaben zum Tathergang machen. (Symbolbild)  © 123rf/Udo Herrmann

Titelfoto: Montage: 123rf/Alexander Rates, Udo Herrmanns

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0