23-Jähriger soll Vermieter mit Pflanzengift getötet haben

Lübeck - Wegen eines tödlichen Giftcocktails mit dem Pflanzengift E 605 muss sich von Freitag an ein junger Mann vor dem Lübecker Landgericht verantworten.

Der Mann soll seinem Opfer Pflanzengift verabreicht haben.
Der Mann soll seinem Opfer Pflanzengift verabreicht haben.  © Nicolas Armer/dpa (Bildmontage)

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 23-Jährigen vor, Mitte Februar seinen Vermieter heimtückisch ermordet zu haben. Zum Tatmotiv machte sie keine Angaben.

Zwei Mitbewohner des Angeklagten müssen sich wegen Nichtanzeige einer geplanten Straftat verantworten.

Die beiden 19-Jährigen, ein Mann und eine Frau, sollen von dem Tatplan gewusst, das Opfer aber weder gewarnt noch die Polizei informiert haben.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft bewahrte das Opfer das Pflanzengift in seinem Haushalt auf.

Der 23-Jährige soll einen Teil davon in eine Alkoholflasche des Vermieters gefüllt und diese in dessen Wohnzimmer zurückgestellt haben.

Den tödlichen Schluck aus der präparierten Flasche nahm der 56 Jahre alte Mann aus Lütjensee am darauffolgenden Morgen.

Die Jugendkammer des Landgerichts hat vorerst fünf Verhandlungstage anberaumt.

Stacheldraht sichert das Landgericht Lübeck.
Stacheldraht sichert das Landgericht Lübeck.  © Rainer Jensen/dpa

Titelfoto: Nicolas Armer/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0