Mord-Prozess um die Hells Angels geplatzt

Der Prozess soll im September von vorn beginnen. Angeklagt sind vier Hells Angels-Mitglieder, unter anderem Frank M. (46).
Der Prozess soll im September von vorn beginnen. Angeklagt sind vier Hells Angels-Mitglieder, unter anderem Frank M. (46).  © Ralf Seegers

Leipzig - Der Prozess um die Hells Angels am Landgericht Leipzig ist geplatzt.

Wie TAG24 von einem Sprecher des Landgerichts Leipzig erfuhr, wird der Prozess wegen der Erkrankung eines beisitzenden Richters nicht fortgesetzt.

Die Hauptverhandlung soll in einigen Wochen, voraussichtlich im September, neu beginnen. Der Vorwurf lautet gemeinschaftlicher Mord an Veysel A. (†27). Das United Tribunes-Mitglied war im Juni 2016 auf offener Straße erschossen worden.

Mit dem geplatzten Prozess ist auch die Besetzungsrüge vom Tisch, da das Schwurgericht dann neue Schöffen haben wird.

Der Prozess um den Mord auf der Leipziger Eisenbahnstraße im vergangenen Sommer sollte ursprünglich am Dienstag fortgesetzt werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0