Zerstückelte Mann seine Freundin, nachdem er sie erwürgte?

Darmstadt – Im Prozess um eine zerstückelte Frauenleiche wird vor dem Landgericht Darmstadt am Donnerstag das Urteil erwartet. Zunächst werden noch die Nebenkläger und die Verteidigung plädieren (ab 9 Uhr).

Die Staatsanwaltschaft forderte eine Haftstrafe von 13 Jahren für den Deutsch-Mexikaner (Symbolbild).
Die Staatsanwaltschaft forderte eine Haftstrafe von 13 Jahren für den Deutsch-Mexikaner (Symbolbild).  © 123rf/Udo Herrmann

Die Staatsanwaltschaft hatte vor einer Woche 13 Jahre Freiheitsstrafe wegen Totschlags für den 35 Jahre alten angeklagten Deutsch-Mexikaner gefordert. Er soll am 1. Januar 2019 seine 40 Jahre alte Freundin erwürgt und dann die Leiche zerteilt haben.

Die Landgerichtskammer wies in dem Verfahren darauf hin, dass auch eine Verurteilung wegen Mordes aus niedrigen Beweggründen möglich ist.

Die Beziehung zwischen den beiden Drogenabhängigen sei durch Erniedrigungen, Gewalt und Todesdrohungen des Angeklagten gegenüber der Getöteten geprägt gewesen. Der Angeklagte gestand nur das Zerstückeln und beschrieb den Tod der Frau als Unfall oder Folge einer Überdosis.

Für einen Tod durch Erwürgen sprechen aber rechtsmedizinische Befunde.

Der Prozess findet am Landgericht in Darmstadt statt (Symbolbild).
Der Prozess findet am Landgericht in Darmstadt statt (Symbolbild).  © dpa/Silas Stein

Titelfoto: 123rf/Udo Herrmann

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0