Nach Sex-Attacke auf schwangere Frau: Ehemann hackt Vergewaltiger mit Machete zu Tode

Tongaat (Südafrika) - Eine Sex-Attacke auf eine schwangere Frau ist in Südafrika tödlich ausgegangen.

Der Ehemann ging mit einer Machete auf den mutmaßlichen Vergewaltiger los. (Symbolbild)
Der Ehemann ging mit einer Machete auf den mutmaßlichen Vergewaltiger los. (Symbolbild)  © 123RF

Laut Medienberichten war der mutmaßliche Vergewaltiger am Morgen mit einer Machete bewaffnet in das Haus des Ehepaares im afrikanischen Tongaat eingebrochen.

Der Täter habe sich dann an einer Frau, die im fünften Monat schwanger ist, vergriffen und versuchte sie zu vergewaltigen. Ihr Ehemann hörte kurz darauf ihre verzweifelten Schreie.

Als er den Fremden im Schlafzimmer bei seiner Frau erwischte, griff er zu dessen Machete und griff ihn an.

Dem Bericht zufolge, soll er dem mutmaßlichen Täter in Kopf und Arme gehackt haben. Daraufhin verblutete der Unbekannte.

Rettungskräfte, die zum Ort des Geschehens gerufen wurden, fanden nur noch die Leiche des Mannes vor. "Bei unserer Ankunft wurde festgestellt, dass der Verdächtige außerhalb des Hauses lag und aus Verletzungen am Kopf und Armen übermäßig blutete", erklärt ein Sprecher.

Der Ehemann sei am Tatort festgenommen worden. Nun ermittelt die Polizei.

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0