Leiche im Feuer gefunden: Wollte ein 22-Jähriger den Mord an seiner Ex vertuschen?

Die tote Frau, die in der brennenden Wohnung entdeckt wurde, starb durch Gewalteinwirkungen. (Symbolbild)
Die tote Frau, die in der brennenden Wohnung entdeckt wurde, starb durch Gewalteinwirkungen. (Symbolbild)  © 123RF

Osnabrück/Bramsche - Bei einem Wohnungsbrand in der Bramscher Innenstadt wurde am Freitagnachmittag die Leiche einer 22-Jährigen gefunden. Ihr gleichaltriger Mitbewohner wurde schwer verletzt.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei stellte sich jetzt heraus, dass nicht etwa das Feuer für den Tod der jungen Frau verantwortlich war. Mittlerweile zeichnet sich ein ganz anderes Bild!

Die Ermittler gehen nach den Obduktionsergebnissen der Leiche davon aus, dass ihr 22-jähriger Ex-Freund die Verstorbene umgebracht hat. Denn die Frau starb nicht etwa durch eine Rauchvergiftung oder Verbrennungen, sondern durch massive Gewalteinwirkungen gegen den Oberkörper.

Laut Polizei gilt der 22-jährige Mitbewohner als dringend tatverdächtig, die Frau getötet zu haben. Das Amtsgericht Bersenbrück erließ bereits am Samstag einen Haftbefehl wegen Mordes gegen den jungen Mann, der bei dem Brand selbst schwer verletzt wurde und sich immer noch im Krankenhaus befindet.

Am Montag wurde der Tatort in Bramsche von Brandexperten untersucht. Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0