Drama in Teltow: Verdacht auf Selbstmord des tatverdächtigen Bundestags-Mitarbeiters

Potsdam - Ein 57-jähriger Mitarbeiter des Bundestags, der verdächtigt wurde, in Teltow seine Ehefrau getötet zu haben, hat sich offenbar in der Untersuchungshaft das Leben genommen.

Die Polizei sichert die Straße in Teltow mit einem Absperrband ab.
Die Polizei sichert die Straße in Teltow mit einem Absperrband ab.  © Christophe Gateau/dpa

Der Sprecher des Justizministeriums, Uwe Krink, sagte am Montag, es habe einen Suizid gegeben.

Zuvor hatten die "Potsdamer Neuesten Nachrichten" in ihrer Online-Ausgabe berichtet, dass der Mann am Samstag in seiner Haftzelle tot entdeckt worden war.

Die Todesursache müsse laut Staatsanwaltschaft noch ermittelt werden, berichtet die Zeitung. Eine Obduktion sei veranlasst worden. Gegen den Mann wurde wegen Totschlags an seiner 60 Jahre alten Ehefrau ermittelt.

Ende Oktober waren der Mann und die Frau vor einem Einfamilienhaus in Teltow (Potsdam-Mittelmark) schwer verletzt gefunden worden. Die Frau erlag ihren Verletzungen. Der Mann wurde notoperiert (TAG24 berichtete).

Zunächst hatte die Staatsanwaltschaft geprüft, ob der Sohn des Paares mit dem Verbrechen in Verbindung steht. Dies hatte sich jedoch laut Staatsanwaltschaft nicht bestätigt.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über Suizide zu berichten. Da es sich hier aber um eine Person des Öffentlichen Lebens handelt, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Mitarbeiter der Spurensicherung und der Polizei stehen vor dem Haus, in dem eine Frau bei einem Gewaltverbrechen tödlich verletzt wurde.
Mitarbeiter der Spurensicherung und der Polizei stehen vor dem Haus, in dem eine Frau bei einem Gewaltverbrechen tödlich verletzt wurde.  © Christophe Gateau/dpa

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0